Redaktion  || < älter 2004/0028 jünger > >>|  

Reform des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung

(9.1.2004) "Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung wird auch künftig eine aktive Rolle im Rahmen der Weiterentwicklung der Bauverwaltung des Bundes einnehmen", betonte Staatssekretär Tilo Braune am Donnerstag anlässlich der feierlichen Begrüßung von 540 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bundesamtes. Seit dem 1. Januar dieses Jahres ist das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung im Zuge einer Reform für alle Bauangelegenheiten des Bundes in Berlin zuständig.

Daher wechselten nun 540 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Oberfinanzdirektion Berlin und den beiden Bundesbauämtern in das Bundesamt. Somit arbeiten ab jetzt 800 Beschäftigte des Amtes in Berlin und weitere 450 in Bonn. Zu diesem Anlass hießen der Staatssekretär sowie der Präsident des Bundesamtes, Florian Mausbach, die neuen Mitarbeiter herzlich willkommen.

Der Reformierung des Bundesamtes gingen sechsmonatige Fusionsgespräche unter Federführung des Bundesministeriums für Verkehr-, Bau- und Wohnungswesen und des Bundesfinanzministeriums voraus.

siehe auch:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...