Redaktion  || < älter 2003/1331 jünger > >>|  

Fassadendämmsystem für den Holzhausbau von Sto

(3.12.2003) Mit StoTherm Wood steht ein bauaufsichtlich zugelassenes Wärmedämm-Verbundsystem speziell für den Holzhausbau zur Verfügung. Damit eröffnet sich Malern, Stuckateuren und Zimmerern ein zusätzliches Geschäftsfeld. Das System zielt auf Bauherren, die eine massive Putz-Optik trotz Holzrahmenbauweise wünschen und nicht auf hohen Dämmstandard verzichten wollen. Kern des Systems ist eine Holzweichfaserplatte als Dämmstoff, die Schlussbeschichtung besteht aus Armierung und einem Siliconharzputz - wie bei konventionellen Wärmedämm-Verbundsystemen. Kombiniert mit dem Sto-Abschirmgewebe AES lässt sich sogar Schutz vor Elektrosmog integrieren:

Fassadendämmung, Holzbau, Fassadendämmsystem, Holzhaus, Wärmedämm-Verbundsystem, WDVS, Holzhausbau, Holzrahmenbauweise, Holzweichfaserplatte, Dämmstoff, Siliconharzputz, Elektrosmog

Die ökologische Faserplatte besteht aus einheimischem, nachwachsendem Holz. Die Platten werden einfach an der tragenden Holzkonstruktion mit Schraubdübeln oder Klammern befestigt. Eine zusätzliche Beplankung entfällt. Anschließend trägt der Handwerker Armierung und Putz mit der Maschine auf. Raum für den individuellen Geschmack bieten die vielen verschiedenen Farbtöne und Putzmuster. Mit dem Sto-Abschirmgewebe AES steht zudem eine Lösung bereit, die Elektrosmog abschirmt (siehe auch Meldung vom 18.9.2003).

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: