Redaktion  || < älter 2003/1265 jünger > >>|  

Deutscher Architekturpreis 2003 für Bundeskanzleramt

(13.11.2003) Wie bereits am 20.7.2003 berichtet ist das Bundeskanzleramt in Berlin mit dem Deutschen Architekturpreis 2003 ausgezeichnet worden. Der traditionell unter der Schirmherrschaft der Bundesarchitektenkammer von der Ruhrgas AG ausgelobte Preis für beispielhafte Lösungen der Gestaltung unserer Umwelt ging an den Architekten Axel Schultes und den Bund als Bauherrn. "So offen, so gelassen, so heiter und doch so ernsthaft sollte Politik sein", heißt es in dem Juryurteil für den alle zwei Jahre verliehenen Deutschen Architekturpreis.

 

 

Für den Bund nahm nun der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Dr. Manfred Stolpe unter Anwesenheit des Bundeskanzlers Gerhard Schröder und der Staatsministerin für Kultur und Medien Dr. Christina Weiss den Deutschen Architekturpreis im prämierten Gebäude entgegen - solange dauert das halt, bis in Berlin etwas ankommt ;-)

Die unter Vorsitz von Prof. Dr. Werner Durth zusammengekommene Jury stellte unter anderem fest, dass die poetische, lebhafte äußere Gestalt des Gebäudes und die räumlichen Qualitäten den Bau auszeichnen: "Der öffentliche Bauherr sollte sich durch das Bundeskanzleramt zur mutigen und kraftvollen baulichen Selbstdarstellung weiterhin ermutigt fühlen."

Deutscher Architekturpreis 2003 - (dotiert mit 25.000 Euro)

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldung: