Redaktion  || < älter 2003/1163 jünger > >>|  

Ziegel-Mittelstand profitiert von der Eigenheimzulage-Diskussion

(21.10.2003) Die unipor-Ziegel-Gruppe (München) - ein bundesweiter Verbund 24 mittelständischer Ziegelwerke - erwartet für das laufende Jahr einen deutlichen Umsatzzuwachs. Zugute kommt den Werken nicht nur der vorübergehende "Bau-Boom" im Zuge der Diskussion um die Eigenheimzulage. Auch durch die geplante LKW-Maut erhalten die regional tätigen Hersteller Aufwind: Zwar ist der Transportkosten-Anteil bei Mauerziegel-Lieferungen besonders hoch, aber unipor-Ziegel werden dezentral an 35 Standorten im Bundesgebiet produziert.

<---->

"Wir werden 2003 unsere Marktposition stärken, denn unsere Werke melden höheren Umsatz als der Wettbewerb", kommentiert unipor-Geschäftsführer Bernhard Schlötzer die Prognose. Angesichts der extrem niedrigen Hypotheken-Zinsen und Bau-Preisen auf dem Niveau von vor etwa zehn Jahren hofft die Gruppe zudem auf einen "bescheidenen wirtschaftlichen Aufschwung" auch im Jahr 2004. Sorge bereitet den Zieglern allerdings die anhaltende Stagnation bei öffentlichen Bauvorhaben durch die angespannte Haushaltslage von Bund, Ländern und Gemeinden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: