Redaktion  || < älter 2003/0911 jünger > >>|  

Doppelwandige Sicherheitstanks machen Ummauerung überflüssig

(17.8.2003) Moderne Ölheizgeräte werden immer kompakter. Als so genannte Unit mit untergebautem Warmwasserspeicher beansprucht eine solche Ölwärme-Zentrale für ein Einfamilienhaus kaum mehr als einen Quadratmeter Stellfläche. Mit noch weniger Platz begnügt sich ein wandhängendes Ölheizgerät. Aber auch heutige doppelwandige Heizöllagerbehälter sind in ihrem Platzanspruch deutlich bescheidener geworden.

Neben einer konstruktiv optimierten Raumausnutzung bei modernen Behältern hat das Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V. (IWO) einen weiteren Grund ausgemacht, warum heutige Tanksysteme immer weniger Platz beanspruchen: Moderne Ölheizanlagen verbrauchen deutlich weniger Heizöl als technisch veraltete Heizungen. Das Heizöllagervolumen kann daher kleiner ausfallen. Der Trend geht dabei zu doppelwandigen Sicherheitstanks aus Polyethylen (PE), Polyamid (PA) oder aus diesen Kunststoffen mit einer Stahlummantelung. Die sonst übliche gemauerte Auffangwanne kann bei derartigen Batterietanks entfallen.

Drei bis vier Quadratmeter Stellfläche beansprucht eine solche Öl- Wärmezentrale einschließlich der Heizöllagerbehälter heutzutage nur noch. Damit eignet sich das System Ölheizung auch sehr gut für Neubauten, die vielfach ohne Keller errichtet werden. Zumal die Heizöllagerung in doppelwandigen Sicherheitstanks oftmals preisgünstiger ist als ein einwandiges Lagersystem mit bauseitig gemauerter Auffangwanne und ölfestem Anstrich.

Kunststoff-Sicherheitstanks gibt es in unterschiedlichen Größen mit Fassungsvolumen bis zu jeweils 1500 Liter. Je nach Raumgröße und örtlichen Bedingungen können einzelne kleine Tankmodule zu einer größeren Tankanlage verbunden werden, womit der Begriff Batterietank erklärt ist.

Bis zu 5000 Liter Heizöl dürfen direkt in dem Raum gelagert werden, in dem auch das Heizgerät steht. Lediglich ein Meter Abstand muss zwischen Heizkessel und Tank eingehalten werden. Da können sich im Zuge einer Heizungsmodernisierung neue Möglichkeiten der Raumnutzung ergeben. Wird beispielsweise nach einer Heizungserneuerung der flüssige Wärmevorrat in doppelwandigen Kunststoff-Sicherheitstanks direkt im Heizraum gelagert, wird der bisherige Öllagerraum für andere Zwecke frei. Im Idealfall wird so zusätzlicher Platz für einen Hobby- oder Fitnesskeller oder eine Hausbar hinzugewonnen.

Die Kunststoffe für moderne Tankbehälter wurden ebenfalls weiter verbessert. Führende deutsche Hersteller von Kunststoff-Batterietanks bieten diese Behälter zudem mit einer zusätzlichen Diffusions- beziehungsweise Geruchssperre an. Daher ist eine Unterbringung der modernen Heizöllagerbehälter auch in unmittelbarer Nachbarschaft zu Wohnräumen, zum Beispiel im Souterrain oder im Hauswirtschaftsraum, möglich.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: