Redaktion  || < älter 2003/0842 jünger > >>|  

Wie intensiv scheint die Sonne? Solarwärme bundesweit nutzbar

(31.7.2003) Die Sonne scheint in ganz Deutschland so intensiv, dass bundesweit der Nutzung von thermischer Solarenergie sinnvoll ist. Laut der Initiative Solarwärme Plus sollte von München bis Hamburg die Sonneneinstrahlung ausreichen, um bis zu 60% Energieeinsparung bei der Warmwasserbereitung zu erzielen.

Solarwärme, Solaranlagen, Sonneneinstrahlung, Energieeinsparung

In Freiburg werden Natur und Menschen am meisten von der Sonne verwöhnt. 1.150 Kilowattstunden (kWh) Energie treffen im Südwesten Deutschland jährlich auf einen Quadratmeter Erdoberfläche, 1.100 kWh sind es beispielsweise in Stuttgart und Nürnberg. Wer im südlicher gelegenen München lebt, kann mit 1.050 kWh rechnen. Dabei fällt auf, dass die Unterschiede zwischen südlichen und nördlichen Regionen eher gering sind: So bringen es Berlin, Köln und Dresden auf Werte von 1.000 kWh. Zum Vergleich: Mit dieser Energiemenge kann Wasser für 185 Vollbäder erwärmt werden.

Auch in Hannover und Hamburg, wo 950 bzw. 900 kWh Solarenergie gemessen wurden, reicht laut der Initiative Solarwärme Plus die Sonneneinstrahlung aus, um mit einer Kollektorfläche von 5 m² etwa 60% des jährlichen Energiebedarfs für die Warmwasserbereitung eines Vier-Personenhaushaltes zu decken. Nicht die Anzahl der Sonnenstunden ist entscheidend, sondern die Energiemenge, die insgesamt auf die Erde strahlt. Denn: Selbst bei Bewölkung fängt ein thermischer Kollektor Solarenergie ein.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: