Redaktion  || < älter 2003/0795 jünger > >>|  

neue Kunststoffprofilsysteme erfordern neue Beschläge für Haustüren

(23.7.2003) Kunststoff-Haustüren haben sich in den letzten Jahren und (fast) Jahrzehnten einen respektablen Anteil am Gesamtmarkt der Haustüren erarbeitet. Nicht zuletzt konstruktive Zusatzmaßnahmen aus den technischen Entwicklungsabteilungen der Systemhäuser und der Beschlagindustrie haben dem Produktbereich "Haustüren aus PVC" zu dieser guten Position verholfen.

Kunststofftüren, Kunststoffprofilsysteme, Beschläge, Haustüren, Haustürbeschläge, Kunststoff-HaustürenIn den letzten Jahren lässt sich bei allen Systemanbietern bei Fensterprofilen eindeutig ein Trend in Richtung größerer Profiltiefen und größerer Kammerzahl feststellen. Bei PVC-Haustüren stand demgegenüber die Robustheit durch große Armierungskammern im Vordergrund. Zweikammer- bzw. Dreikammersysteme, d. h. eine große Armierungskammer mit einer äusseren Vorkammer, allenfalls mit einer dritten Kammer auf der inneren Seite, waren lange Zeit dominierend. In letzter Zeit setzen sich aber auch im Haustürbereich immer häufiger Profilsysteme mit zwei Vorkammern auf der Rauminnenseite durch.

Für die Hersteller von Türbändern für PVC-Haustüren stellt dies eine neue Herausforderung dar. Bei Zwei-kammersystemen konnte der Lagerbock, nur durch eine PVC-Wandung getrennt, direkt auf die lastabtragende Armierung geschraubt werden. Zweifache Verschraubung sorgte für möglichst starken Druck auf die Profiloberfläche und somit auf die Armierung. Zwei Stifte nahmen die massiven Scherkräfte zusätzlich auf. Eine sichere Befestigung des Lagerbockes war gewährleistet.

Bei Dreikammersystemen mit einer Vorkammer zwischen Armierung und Rauminnenseite berücksichtigten die Profilhersteller durch Einbau von Querstegen diesen Druck auf die Profiloberfläche. Jetzt, im Zuge mehrerer Vorkammern zwischen Armierung und Profiloberfläche, sind zusätzliche Maßnahmen ratsam, um zu vermeiden, zuviel Druck durch die Verschraubung auf die Profiloberfläche auszuüben. Alle Serien der KOMPAKT-3D-Haustürbänder aus dem Hause Schüt-Duis, Aurich, werden deshalb jetzt nach und nach mit der neu entwickelten Lagerbockabstützung ausgestattet.

Bei dieser Lagerbockabstützung werden anstelle der Scherstifte im Lagerbock Stützschrauben mit einem nahezu zylindrischen, großvolumigen Kopf auf das Kunststoffprofil geschraubt. Diese Schraubenform bietet die Möglichkeit, exakt mit dem Schraubenkopf auf der Profiloberfläche aufzuliegen, ohne Druck auf das PVC-Profil auszuüben. Der Lagerbock ist mit entsprechenden Ausnehmungen versehen, welche die Schraubenköpfe aufnehmen und die Scherkräfte sicher abtragen. Ein weiterer Clou dieser Entwicklung: Das Bohrbild bleibt absolut identisch zum bisherigen Produkt, es sind im Arbeitsablauf lediglich die zwei Stützschrauben der Lagerbockabstützung zu montieren. Die Lagerbockabstützung ist also ohne Wechsel von Bohrlehren oder sonstigem Umstellungsaufwand einzusetzen. Nach dem gleichen Prinzip werden übrigens auch die Flügelbockteile überarbeitet. Durch eine flachere Variante der Stützschrauben wird hier auf effektive Art die gleiche Wirkung beim Türflügel erzielt.


siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: