Redaktion  || < älter 2003/0779 jünger > >>|  

Broschüre der unipor-Ziegel-Gruppe: EnEV-Nachweis mit Wärmebrücken-Verlustkoeffizient

EnEV-Nachweis, Wärmebrücken, EnEV 2002, Wärmebrücken, Wärmebrückendetails(18.7.2003) In der EnEV 2002 werden erstmals Wärmebrücken im Energiespar-Nachweis berücksichtigt. Im Beiblatt 2 zur DIN 4108 finden sich verschiedene Konstruktionsdetails, jedoch nur ein Teil der in der Praxis vorkommenden Ausführungen. Deshalb gibt die unipor-Ziegel-Gruppe jetzt eine Broschüre "Ausführungssichere und kostengünstige Wärmebrückendetails monolithischer Ziegelgebäude" heraus.

Die EnEV legt den Niedrigenergiehaus-Standard für Neubauten verbindlich fest. Um den Heizenergie-Bedarf eines Gebäudes vollständig zu erfassen, ermitteln Planer und Architekten den sogenannten Wärmebrücken-Verlustkoeffizienten (auch: Wärmedurchgangs-Koeffizient). Erfolgt kein Wärmebrückennachweis, wird dem mittleren Wärmedurchgangs-Koeffizienten etwa 30 Prozent zugefügt. Das Beiblatt 2 zur DIN 4108 führt Beispiele von Mindest-Dämmmaßnahmen bei Wärmebrücken auf. Entsprechen die Wärmebrücken-Details diesen Musterlösungen, werden dem mittleren Wärmeverlust-Koeffizient nur noch ca. 15 Prozent zugeschlagen.

Die neue Broschüre der unipor-Ziegel-Gruppe stellt sieben häufig vorkommende, ausführungssichere und kostengünstige Konstruktionsdetails vor, die im Beiblatt 2 nicht enthalten sind. Hier sind Prinzipienskizzen und Isothermen-Bilder dargestellt - ergänzt um die dimensionslosen Temperaturfaktoren und außenmaßbezogenen Verlustkoeffizienten. Damit liefert sie Planern und Architekten nicht nur Konstruktionsvorschläge, sondern erleichtert auch das Ermitteln von Wärmeverlusten an Wärmebrücken.

siehe auch: