Redaktion  || < älter 2003/0756 jünger > >>|  

Wände in Kinderzimmern gestalten: Verträglichkeit, Raumwirkung und Pflege sind entscheidend

(15.7.2003) Lego-Burgen, Bilderbücher, Kuschelfreunde und Kaufläden - diese oder ähnliche Spielutensilien dürfen in keinem Kinderzimmer fehlen. Dabei gilt meistens für Groß und Klein: Je bunter desto lieber. Wenn dann auch noch Wände, Teppichböden, Vorhänge und Bettwäsche farbige Designs aufgreifen, ist eine Reizüberflutung des Nachwuchses schnell perfekt. Deshalb raten Einrichtungsprofis auch in punkto Wandbekleidung zu maximal zwei bis drei aufeinander abgestimmten hellen Farben.

<---->

Darüber hinaus ist bei der Wandgestaltung des Kinder- und Jugendzimmers die Auswahl der Materialien besonders wichtig. Beim Kauf gilt es, genau auf die Produktbeschreibung zu achten, die mit entsprechenden Gütezeichen und Hinweisen auf deren Verträglichkeit aufmerksam macht.

So sind beispielsweise alle Erfurt Rauhfaser-Produkte mit dem "Blauen Engel" ausgezeichnet, weil diese überstreichbare Wandbekleidung überwiegend aus Recycling-Papieren besteht. Diese bewährten 11 verschiedenen Strukturen sind somit kostengünstige Grundlage für pflegeleichte, kinder- und umweltfreundliche Farbgestaltung. Rauhfaser kann mehrmals überstrichen werden und hat damit Buntstiftgefährdeten Kinderzimmerwänden einiges entgegenzusetzen.

Auch bei der Wahl der Wohnraumdispersion ist der "Blaue Engel" ein guter Anhaltspunkt, um nicht nur preisgünstig, sondern auch gesundheitsbewusst Farbe ins Spiel zu bringen.

Quelle:

  • RID - Rauhfaser- und Tapeten-Informationsdienst

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: