Redaktion  || < älter 2003/0746 jünger > >>|  

NRW-Landtagsausschuss pro HOAI

(11.7.2003) Der Ausschuss für Städtebau und Wohnungswesen des Landtages NRW hat sich in seiner 36. Öffentlichen Sitzung am 9.7.2003 in Düsseldorf durch Votum aller Fraktionen für den Erhalt der HOAI ( Honorarordnung für Architekten und Ingenieure ) ausgesprochen.

Bekanntlich besteht die Absicht von Bundesminister Clement, im Rahmen des sog. Masterplans "Bürokratieabbau" auch die HOAI abschaffen zu wollen und ihr lediglich einen empfehlenden Charakter zuzubilligen.

Dies hatte nicht nur den Unmut der nordrhein-westfälischen Architekten und Ingenieure hervorgerufen - eine Abschaffung der HOAI würde auch einen Wegfall gesicherter Rahmenbedingungen für Auftraggeber, insbesondere der öffentlichen Hand, bedeuten - ein gutes und bewährtes Stück Transparenz und Verbraucherschutz am Bau würde dadurch verloren gehen.

Die Beratungen im Landtag hatten großes Interesse in der Fachöffentlichkeit hervorgerufen - rd. 40 Architekten und Ingenieure des BDB, des mit 6.500 Mitgliedern größten Architekten- und Ingenieurverbandes in NRW, sowie Vertreter der Architektenkammer wohnten den Beratungen im Landtag bei.

"Ein gutes Ergebnis der Ausschussberatungen für Auftraggeber wie für Auftragnehmer", resümierte Architektin Gabriele Richter, stellvertretende Vorsitzende des BDB-NRW.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: