Redaktion  || < älter 2003/0689 jünger > >>|  

Studie: Rund 30 Prozent des potentiellen Neubauvolumens privater Immobilieneigentümer durch Wegfall der Eigenheimzulage gefährdet

(27.6.2003) Ein Drittel der Bundesbürger, die den Kauf oder den Bau eines Hauses erwägen, machen ihre Pläne von der Eigenheimzulage abhängig. Zu diesem Ergebnis kommt eine in Kürze erscheinende Repräsentativbefragung der NFO Infratest Finanzforschung im Auftrag der Allianz Lebensversicherungs-AG (Allianz Leben).

Für viele Menschen wird es zunehmend schwieriger, sich eine Immobilie leisten zu können. "Diese Entwicklung gilt es aufzuhalten. Der Erwerb einer selbst genutzten Immobilie steht bei den Deutschen immer noch an erster Stelle und wird von ihnen als eine der wichtigsten Formen der Altersvorsorge angesehen", kommentiert Dr. Peter Haueisen, Leiter der Baufinanzierung bei Allianz Leben, die aktuelle Diskussion zu diesem Thema. Die jetzt gefassten Beschlüsse zum Wegfall der Eigenheimzulage verschärfen das Problem.

"Ich meine, dass der Immobilienmarkt generell überreguliert ist. Wir wissen um die volkswirtschaftlich positiven Aspekte einer hohen Eigentumsquote im Immobilienbereich (z. B. bezüglich Kriminalität, Wachstum), tun aber alles, um Entwicklungen in diese Richtungen zu verhindern", sagt Haueisen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: