Redaktion  || < älter 2003/0685 jünger > >>|  

M+K Bausysteme lanciert vielseitige Befestigungstechnik für vorgehängte Fassaden nun auch in Deutschland

(27.6.2003) Die M+K Bausysteme AG stellt nach erfolgreicher Einführung auf dem Schweizer Markt ein neu entwickeltes und vielseitiges Befestigungssystem für vorgehängte Fassaden nun in Deutschland vor. Im Vordergrund der Entwicklung standen die vielseitige Anwendbarkeit, rationelle Montage, die Reduzierung möglicher Wärmebrückenverluste der Wandverankerung sowie Gestaltungsfreiheiten für den Planer.

Im Vergleich mit herkömmlichen Fassadensystemen zeichnet sich das M+K-Fassadensystem durch die neu entwickelte Konsol-Anker-Schraube KAS aus: Sie allein ersetzt Konsole, Thermostop, Schraube, Beilagscheibe und Nieten bei herkömmlichen Systemen. Die entsprechenden M+K-Tragprofile lassen sich zugleich rationeller befestigen und bieten die Möglichkeit vielfältiger Fassadengestaltung.

vorgehängte Fassaden, Fassadensysteme

Kern des neuen Fassadensystems ist die Konsol-Anker-Schraube KAS, eine spezielle mehrteilige Edelstahlschraube, die im Rechtslauf in die Wand geschraubt wird. Eine darauf befestigte Zylinderschraube kann im gleichen Arbeitsgang rückwärts drehend herausgeschraubt und mit einem Laseraufsatz exakt in Flucht gebracht werden. Der Klemmkopf der Konsol-Anker-Schrauben passt exakt in die Spur der M+K-Tragprofile. Mit einer Vierteldrehung wird dieser eingedreht und die M+K-Tragprofile damit befestigt.

Neben der rationellen und absolut fluchtgerechten Montage sind die bauphysikalischen Eigenschaften des Systems vorteilhaft. Wärmebrückenverluste werden durch die kleinen Querschnittsflächen der Edelstahlschrauben KAS im Vergleich zu klassischen Konsolen deutlich reduziert; hinzu kommt, dass Edelstahl schlechtere Wärmeleitfähigkeiten als z.B. Aluminium aufweist. Mit einer Untersuchung am Schweizer EMPA (Eidgenössisches Materialprüfungsamt) wurden die im Vergleich zu herkömmlichen Aluminium-Konsolen mit Thermostop deutlich reduzierten Wärmebrückenverluste bestätigt.

Nicht nur die Wandverankerung lässt sich rationell und einfach ausführen. Jegliche Bekleidungswerkstoffe wie Keramik, HPL-PLatten, Faserzement, Naturstein, Glas oder Metall sollen sich entweder mit sichtbaren oder unsichtbaren Befestigungselementen schnell und sicher durch Eindrehen und Klemmen in die Tragprofile befestigen lassen. Es sind keine Schrauben oder Nieten erforderlich; somit ist eine Korrektur sowie nachträglich zerstörungsfreies Austauschen, z.B. für Wartungs- oder Reparaturarbeiten, einfach möglich.

Eine weitere Besonderheit ergibt sich durch die Möglichkeit, bei geklebten Fassadenelementen die Verklebung witterungsunabhängig vorzufertigen und die Elemente auf der Baustelle in Halter einzuhängen - und jederzeit auch wieder auszutauschen.

M+K-Fassadensysteme wollen neue Maßstäbe in der rationellen Montage der Tragkonstruktion sowie der Befestigung der Fassadenelemente setzen. Die bauphysikalisch reduzierten Wärmebrückenverluste der Befestigungselemente machen eine Anwendung des neuen Fassadensystems im Neubau wie der Sanierung auch unter den gesteigerten Anforderungen der EnEV bei höchster Gestaltungsfreiheit wirtschaftlich und effektiv.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: