Redaktion  || < älter 2003/0669 jünger > >>|  

GEALAN präsentiert eigenes Passivhausfenster

(24.6.2003) Der steigenden Nachfrage nach hochdämmenden Fenstern hat der bayerische Hersteller von Kunststoffprofilen für Fenster -und Türen, GEALAN Fenster-Systeme, mit der Entwicklung eines eigenen Passivhausfensters jetzt Rechnung getragen. Das Passivhaus Institut Dr. Feist in Darmstadt hat nun die Neuentwicklung mit dem Namen "S 7000 IQ Passivhaus", das einen Uw-Wert von 0,80 W/m²K aufweist, als "Passivhaus geeignete Komponente" erfolgreich geprüft.

Wege, um ans Ziel zu kommen, gibt es bekanntlich viele. Dies trifft auch auf die Rahmenkonstruktionen zu, um Passivhaus-taugliche Fenster zu realisieren. Diese Umsetzung wurde bei GEALAN nicht in einem Schritt vollzogen, sondern sei vielmehr das Ergebnis eines sukzessiven Entwicklungsprozesses gewesen: In frühen Versuchen wurde das System S 7000 IQ mit einem thermisch getrennten Stahl und einem Dreifachisolierglas (UG-Wert 0,7 W/m²K) modifiziert - das Ergebnis war ein Uw-Wert für die Gesamtkonstruktion von 1,01 W/m²K. Die für die Zertifizierung nach Dr. Feist erforderliche weitere Reduzierung des Uw-Wertes um 0,2 W/m²K wurde schließlich durch die Verwendung einer Alu-Vorsatzschale erreicht, die mittels Kunststoff-Halteträgern angeklippst wird. In der Addition ergab sich damit der von Dr. Feist ermittelte Uw-Wert von 0,80 W/m²K für das nicht eingebaute Fenster aus den Komponenten ...

  • flächenversetztes Profil S 7000 IQ,
  • Dreischeiben-Glas 42 mm, Ug = 0,70 W/m²K,
  • thermisch getrenntem Stahl,
  • Alu-Vorsatzschale und
  • eingeklebten Dämmstreifen.

Die gesamte Konstruktion weist eine Bautiefe von 120 mm auf.

Für den Fensterbaubetrieb stellt die Fertigung des GEALAN-Passivhausfensters keinen besonderen Aufwand dar. Er fertigt wie bisher das Fenster aus dem flächenversetzten S 7000 IQ (Ausnahme ist die Verwendung des thermisch getrennten Stahls, der für Blendrahmen und Flügel passt) und bestellt gleichzeitig beim GEALAN Partner, der Firma Gutmann in Weißenburg, die komplett vorgefertigte Aufsatzschale, die dann nur noch auf das Fenster aufgeklippst werden muss. Dies hat den verarbeitungstechnischen Vorteil, dass keine zusätzlichen Werkzeuge (Fräser, Verputzmaschine, etc.) erforderlich sind.

Durch das neue Fenster "S 7000 IQ Passivhaus" kann der GEALAN-Verarbeiter seine Produktpalette vervollständigen und hat gleichzeitig - dank der pulverbeschichtbaren Außenschale - die Auswahl aus einer Vielzahl von Farben.

Die Teilung der Aufsatzschale für Flügel und Rahmen ermöglicht außerdem, die optische Nähe zu halbfflächenversetzten GEALAN-Profilen zu realisieren.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: