Redaktion  || < älter 2003/0495 jünger > >>|  

Höhere Umsätze im Bauhauptgewerbe in Hessen

(17.5.2003) Positive, aber auch negative Signale meldete das hessische Bauhauptgewerbe für den März des laufenden Jahres:

  • Die baugewerblichen Umsätze nahmen deutlich zu, und der Beschäftigungsabbau fiel nicht mehr ganz so drastisch aus wie zuletzt.
  • Bei den Aufträgen gab es allerdings einen weiteren Rückgang.

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes lag die Beschäftigtenzahl mit 28.700 im März 2003 um 6,5 Prozent niedriger als vor Jahresfrist. Im Januar und Februar hatten die Abnahmeraten noch 8,0 Prozent und 7,8 Prozent betragen. Die baugewerblichen Umsätze waren im März mit 306 Millionen Euro um 13 Prozent höher als vor einem Jahr, nachdem in den letzten vier Monaten davor ausschließlich Minusraten ausgewiesen worden waren.

Weniger euphorisch stimmen die Auftragseingänge. Sie lagen im März dieses Jahres mit 276 Millionen Euro um 18 Prozent niedriger als im März 2002. Nur im Straßenbau gab es eine Verdoppelung auf 97 Millionen Euro. In den anderen Bauarten wurde das Vorjahresniveau deutlich verfehlt.

Hinweis: Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: