Redaktion  || < älter 2003/0465 jünger > >>|  

Holzschutz rundum gegen Nässe, Licht, Pilze

(10.5.2003) Frühling, Sommer, Herbst - das sind die Zeiten, um Holz im Freien zu verschönern, renovieren oder neue Holzbauteile zu planen und zu bauen. Zumal Holz als Baustoff immer beliebter wird, kommt es doch dem Bedürfnis des Menschen nach natürlichen, ökologischen Materialien entgegen. Mit Holz lässt es sich einfach wunderbar gestalten.

Damit die Freude an Holz auch im Freien möglichst lange ungetrübt bleibt, sind jedoch ein paar Grundregeln zu beachten.

  • So sollten Holzteile im Freien vor möglichen Schäden durch Feuchtigkeit und Regen geschützt werden. Dieser Schutz kann beispielsweise durch großzügige (Dach-) Überstände und abgeschrägte Flächen erreicht werden, da sich Wasser erst gar nicht ansammeln kann bzw. schnell abläuft. Diese Art des Schutzes nennt der Fachmann auch "konstruktiven Holzschutz".
  • Doch reicht dieser Schutz für Holz im Freien leider nicht aus. Neben Wasser sind es auch die UV-Strahlen der Sonne sowie pflanzliche Holzschädlinge wie holzzerstörende Pilze und Bläue, die dem Holz den Garaus machen können. Einen umfassenden Schutz gegenüber diesen holzschädigenden Einwirkungen geben Holzschutzlasuren. Aber auch hier gibt es Unterschiede. Wichtig ist es für den Käufer, das "Kleingedruckte" zu lesen. Enthält das Mittel wirklich die entsprechenden Schutzfunktionen? Sind z.B. genügend Pigmente gegen das Vergrauen des Holzes durch UV-Licht enthalten? Das RAL-Gütezeichen für Holzschutzmittel sagt z.B. aus, dass die Mittel amtlich auf Wirksamkeit überprüft sowie vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und Umweltbundesamt (UBA) bewertet wurden. Sie sind bei bestimmungsgemäßer Anwendung sicher in der Wirkung und für die Gesundheit und Umwelt unbedenklich.

Qualitätsprodukte zeichnen sich durch einen umfassenden Schutz aus und bieten zugleich eine dekorative Anfärbung des Untergrundes. Die speziellen Pigmente eines entsprechenden Produktes wie z.B. Aidol HK-Lasur verhindern dabei wirksam das Vergrauen des Holzes. Sie eignet sich sowohl für neues, unbehandeltes Holz als auch besonders für Renovierungsanstriche, da als Dünnschichtlasur kein Abplatzen zu befürchten ist, und der Untergrund im Renovierungsfall einfach nur von anhaftendem Schmutz gesäubert werden muß. Aufwendige Schleifarbeiten sind hier nicht notwendig.

Auch Holz, dass bereits durch UV-Strahlen angegriffen ist (d.h. zum Vergrauen neigt) wird durch diesen Renovierungsanstrich wieder frisch und fit.

Ob Pergolen, Carport, Zaun oder Verkleidung: Holz entspricht dem Verlangen nach natürlichen Baustoffen und entfaltet eine unvergleichliche Schönheit bei fast grenzenlosen Gestaltungsmöglichkeiten. Um Holz jedoch dauerhaft zu schützen, bedarf es u.a. eines Qualitätsschutzes, speziell gegenüber Feuchtigkeit und Wasser, UV-Strahlen sowie holzzerstörende Pilze, Insekten und Bläue.

ACHTUGN: Biozide sicher verwenden und aufbewahren. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: