Redaktion  || < älter 2003/0453 jünger > >>|  

Hightech pur: LED-Straßenleuchte von Hess Form + Licht

(19.5.2003) Hess vereint in der weltweit ersten LED-Straßenleuchte die Vorteile moderner LED-Technologie mit optimierter Lichtlenkung und innovativem Design. Konzipiert für Straßen, Plätze und Fußgängerzonen will die Millennio voll im Dienste von Mensch, Umwelt und Natur stehen: ergonomisch, ressourcensparend und ökologisch.

LED-Straßenleuchte, LED-Technologie, Lichtlenkung, Straßenbeleuchtung

Bewohnern und Passanten präsentiert sich der nächtliche Raum in angenehm warmem, weißem Licht. Die positive Wahrnehmung wird durch das Zusammenspiel verschiedenfarbiger und weißer LEDs sowie die neu entwickelte, extrem breitstrahlende Präzisionslinse erzielt. Sie verteilt das Licht aus einer Höhe von 4,50 m gleichmäßig auf die Nutzfläche. Lichtimissionen und Blendung werden dabei vermieden, und der Mastabstand kann über 35 m betragen. Die Betreiber profitieren darüber hinaus von dem geringen Energieverbrauch und der langen Lebensdauer (bis zu 50.000 Stunden) der LEDs. Eine Millennio ist damit praktisch wartungsfrei.

Das Leuchtendesign folgt dem minimalistischen Prinzip der LED-Technologie: Der Leuchtenkörper besteht aus zwei schlanken, parallel verlaufenden Alustrangprofilen. In diese sind jeweils 450 LEDs und die Speziallinse integriert. Die daraus resultierenden geringen statischen Anforderungen schaffen die Voraussetzung für filigrane, geradlinigen Strukturen, die der Leuchte eine dezente Tagwirkung verleihen. Als Werkstoff dominiert Aluminium. Die Oberflächen sind eloxiert. Sie besitzen hohe Wertigkeit und bedürfen keiner Nachbehandlung.

Der Mast von Millennio nimmt die gradlinige Formensprache auf. Im Inneren befindet sich die Elektroeinheit. An den vier Außenseiten verläuft je eine senkrechte T-Nut. Jede kann den Ausleger des Leuchtenkörpers aufnehmen. Dieser ist Funktions- und hervorstechendes Designelement zugleich. Die sich verändernden Querschnitte entsprechen den natürlichen Kraftverläufen: dynamisch und minimalistisch.

Der Aluminiummast von Millennio ist durch die T-Nuten gleichwohl mehr als nur Leuchtenträger. Er kann im öffentlichen Raum als multifunktionales Tool eingesetzt werden. An den vier Seiten lassen sich unterschiedliche Einrichtungsgegenstände anbringen, vom Papierkorb über Straßenschilder bis hin zu Ampeln. Auch darin spiegelt sich das strikt auf Reduktion ausgelegte Konzept der innovativen Leuchte wider.

Die Lichttechnik für Millennio entwickelte Hess in Zusammenarbeit mit dem Bartenbach Lichtlabor. Federführend für das Design war Karsten Winkels, bauwerkstadt, Dortmund.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: