Redaktion  || < älter 2003/0448 jünger > >>|  

IVD - Immobilienverband Deutschland: Maklerverbände wollen Zusammenschluss zum Jahreswechsel

(6.5.2003) Die beiden Maklerverbände RDM und VDM wollen die Verhandlungen über eine Verschmelzung nach Möglichkeit noch in diesem Jahr erfolgreich beenden. In einer gemeinsamen Absichtserklärung wurde vereinbart, beide bisherigen Verbände zu einem gemeinsamen Bundesverband zusammenzuführen. Der neue Verband soll den Namen "Immobilienverband Deutschland (IVD)" haben.

Um den Ansprüchen ihrer Kunden auch künftig gerecht werden zu können, bräuchten die Immobilienberufe verlässliche wirtschaftspolitische, rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen, die der herausragenden volkswirtschaftlichen Bedeutung der Immobilie entsprächen und dem Immobiliendienstleister für seine tägliche Arbeit im Markt die notwendige stabile Grundlage gäben. Die Berufsinteressen müssten gegenüber der nationalen und europäischen Politik, Wirtschaft und Verwaltung wirksamer vertreten werden. Dies gelte auch für die Förderung des Ansehens der Immobiliendienstleister in der Öffentlichkeit. Dafür sei als Interessenvertreter ein starker Berufsverband erforderlich.

In beiden bisherigen Verbänden haben sich in der Vergangenheit mehr als 80 Prozent der Mitglieder für eine Verschmelzung ausgesprochen. Der neue "Immobilienverband Deutschland (IVD)" werde zunächst etwa 7.000 Mitglieder haben und sich für weitere Immobiliendienstleister öffnen.

siehe auch: