Redaktion  || < älter 2003/0377 jünger > >>|  

Neue Heizkörper können Heizkosten um 15 Prozent senken

(16.4.2003) Hauptsache warm - diese Devise gilt schon lange nicht mehr. Individuelle Wünsche an das Wohnen fordern innovative Lösungen für eine moderne Art zu heizen. Für viele Haus- und Wohnungsbesitzer empfiehlt sich darum der Einsatz moderner Heizkörper, die ein gesundes Raumklima garantieren, weniger Energie verbrauchen und die Umwelt schonen.

Das Wärmekonzept "Thermische Behaglichkeit" vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) berücksichtigt den flexiblen Wärmebedarf bei individueller Raumnutzung. Denn während im Bad eine Temperatur von mindestens 24° Celsius behaglich erscheint, reicht im Schlafzimmer schon ein Mittelwert von 17° Celsius. Entscheidend sind vor allem die richtige Größe und Positionierung der Heizkörper im gesamten Gebäude. Denn nur wenn die einzelnen Wärmekomponenten aufeinander abgestimmt werden, können eine optimale Energieeinsparung und spürbar mehr Behaglichkeit erreicht werden. Deshalb sollten bei der Erneuerung einer Heizungsanlage die Heizkörper unbedingt ausgewechselt werden.

Zudem bieten moderne Heizgeräte durch variantenreiches Design neue Perspektiven in der Raumgestaltung und überzeugen durch mehr Sicherheit und Langlebigkeit. Bei der Modernisierung von Heizkörpern und Heizungsanlagen steht die kompetente Energieberatung durch Planer, Heizungsbauer und Schornsteinfeger an erster Stelle. Wer sich über bundes- oder landesweite Modelle der finanziellen Förderung von Behaglichkeit informieren will, findet weitere Informationen im Internet unter www.thermische-behaglichkeit.de oder wendet sich an den BDH.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: