Redaktion  || < älter 2003/0342 jünger > >>|  

natureplus - Qualitätszeichen für Bauprodukte will Verbrauchern mehr Sicherheit geben

<---->(8.4.2003) "Mit dem natureplus-Qualitätszeichen gibt es erstmals ein europaweit einheitliches Bewertungssystem von nachhaltig produzierten Bauprodukten. Endlich ist es möglich, ökologische Materialien aus ihrem Nischendasein zu befreien und sie gemeinsam mit unbedenklichen Bauprodukten, die jeder Bauherr kennt, unter einer Dachmarke anzubieten", bewertet Dr. Frank Kuebart, Geschäftsführer des eco-Umweltinstituts, das im Sommer letzten Jahres veröffentlichte Qualitätszeichen für Bauprodukte, natureplus. Einige Produkte, die bislang das renommierte Zertifikat des Kölner Instituts getragen haben, werden jetzt mit dem neuen Siegel deklariert. "Das neue Logo ist ein hervorragendes Marketinginstrument sowohl für Baustoffe, die in der Vergangenheit zu Unrecht als 'Öko' belächelt wurden, als auch für umweltfreundlich produzierte herkömmliche Produkte aus mineralischen Rohstoffen. Beide gewinnen durch das natureplus-Siegel ein größeres Vertrauen beim Verbraucher", ergänzt Kuebart.

Die Konsumenten müssen nicht mehr zwischen einer Flut von Logos auswählen. natureplus vereinigt eine Vielzahl namhafter Öko-Label. So haben sich neben dem eco-Umweltinstitut rund 30 andere europäische Einrichtungen der Initiative angeschlossen, darunter auch der TÜV Süddeutschland Bau Betrieb in München. Die Initiative für natureplus ging vom Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) aus, dem so bekannte Handelsunternehmen wie Raab Karcher, Hagebau oder i&M angehören. Die Schirmherrschaft hat Bundesverbraucherministerin Renate Künast übernommen.

natureplus richtet sich an die Hersteller und den Baustoffhandel auf der Angebotsseite und an die Nachfrager wie Architekten und Konsumenten gleichermaßen. "natureplus bietet eine glaubhafte Orientierungshilfe für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Hersteller von innovativen und gesundheitlich unbedenklichen Baustoffen können sich mit unserem Logo besser am Markt präsentieren", erklärt Thomas Schmitz-Günther, Geschäftsführer des Trägervereins natureplus e.V..

Das natureplus-Logo erhalten nur Bauprodukte, die den strengen Vergabekriterien stand halten. Von einem vorgeschriebenen Anteil nachwachsender oder mineralischer Rohstoffe von mindestens 85 Prozent über den Verzicht auf umwelt- und gesundheitsbelastende Einsatzstoffe sowie einem niedrigen Energieverbrauch bei der Produktion bis hin zu nachgewiesenermaßen niedrigsten Ausdünstungen reicht der Auflagenkatalog. Mittlerweile wurden Bauprodukte aus den Bereichen Dämmstoffe, Bauplatten, Bodenbeläge, Dachbaustoffe, Mörtel und Putze, Wandbaustoffe sowie Farben und Lacke zertifiziert.

"natureplus garantiert strenge Schadstoff-Grenzwerte und deklariert sämtliche Einsatzstoffe. Dies gibt dem Verbraucher die Gewissheit, in einem gesunden Zuhause zu wohnen und zu arbeiten", ergänzt Dr. Kuebart.

Übrigens: natureplus e.V. ist dieses Jahr auf mehreren Messen präsent; als nächstes vom 13. bis zum 15. Juli auf der Allergica in Frankfurt am Main.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: