Redaktion  || < älter 2003/0301 jünger > >>|  

Preisträger des Architecture & Technology Award gekürt

(29.3.2003) "Die ausgezeichneten Preisträger zeigen in beeindruckender Weise, dass es sich lohnt, interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ingenieuren und Architekten zu fördern", sagte der Präsident des Verbandes Beratender Ingenieure Martin Aßmann anlässlich der Verleihung des "Architecture & Technology Award" der Messe Frankfurt GmbH im Rahmen der ISH in Frankfurt am Main.

"Durch das kreative Zusammenwirken von Planern entstehen innovative Lösungen zugunsten von Umwelt und Baukultur." Anschaulichen Beweis für dieses Plädoyer liefern die Projekte der Preisträger:

Den mit 75.000 Euro dotierten ersten Preis teilen sich in diesem Jahr

  • die Architekten Banz+Riecks aus Bochum in Zusammenarbeit mit der Solares Bauen Ingenieurgesellschaft für Energieplanung in Freiburg für die gemeinsame Planung der "Solvis Nullemissionsfabrik" und
  • die Planungsgemeinschaft Hascher+Jehle, Heinle, Wischer und Partner in Zusammenarbeit mit Weischede, Hermann+Partner Beratende Ingenieure Stuttgart für ihre Planung der dvg Hauptverwaltung in Hannover.

Als Sonderpreis ausgelobt wurde der "New Talents Award". Die 10.000 Euro Preisgeld gingen an das holländische Architektenbüro Micha de Haas für das Projekt "The aluminium forest", das zusammen mit den Ingenieurbüros TNO-Bouw, Rijswijk, B3BN structural engineers, Den Haag, DGMR, Arnhem, und Andriessen, Houten, entstanden ist.

Zusätzlich erhielten besondere Belobigungen die Architekten Meyer & van Schooten aus Amsterdam für die Zentrale der ING Group; hier war für Haustechnik und Bauphysik das Raadgevend technisch Buro van Heugten bv aus Nijmwegen zuständig, und an das dänische Architektenteam Dissing + Weitling für das Projekt Fraunhofer Institut ISE, gemeinsam mit dem TGA-Ingenieurbüro Rentschler & Riedesser aus Filderstadt.

Mit dem Ziel, die integrale Planung bereits in der Ideenphase von Projekten zu festigen, fordert Martin Aßmann mehr Mut bei der Auslobung von Wettbewerben: "Interdisziplinäre Wettbewerbe fördern die Teamarbeit von Ingenieuren und Architekten ganz entscheidend." Der Verband Beratender Ingenieure ist mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA), dem Fachinstitut Gebäude-Klima e.V. (FGK) und dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) ideeller Träger des Award, der von nun an alle drei Jahre vergeben wird. Schirmherr des Award ist die Europäische Kommission, Generaldirektion Transport und Energie.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldung: