Redaktion  || < älter 2003/0298 jünger > >>|  

Viessmann-Wärmepumpe auch zur Modernisierung im Gebäudebestand einsetzen

(28.3.2003) Eine Wärmepumpe zur Modernisierung auch im Gebäudebestand einsetzen? Ja, denn die neue Vitocal 350 von Viessmann erreicht Vorlauftemperaturen von 65° Celsius und kann deshalb auch mit den vorhandenen Radiatoren kombiniert werden. Dass die alten Heizkörper weiterverwendet werden können, spart Arbeit, vermeidet unnötigen Schmutz in der Wohnung und senkt die Kosten.

Der bewährte Compliant Scroll-Verdichter aus dem Vitocal Programm wurde für die Vitocal 350 weiterentwickelt. Direkt in den Verdichtungsprozess wird nun gasförmiges Kältemittel eingespritzt, das hinter dem Verflüssiger aus dem Wärmepumpenkreislauf abgezweigt wurde. So erreicht die Vitocal 350 die höheren Temperaturen mit einem Vorlauf bis 65° Celsius und Trinkwassertemperaturen bis 58 Grad Celius.

Die neue Vitocal 350 wird als Sole/Wasser-, Wasser/Wasser- oder Luft/Wasser-Wärmepumpe angeboten. Je nach Ausführung erreicht sie Leistungen zwischen 9,4 und 14,1 kW. Als Luft/Wasser-Wärmepumpe sind sogar noch bei einer Außentemperatur von minus 15° Celsius die genannten Temperaturen für Vorlauf und Trinkwassererwärmung möglich. Damit können alle Ausführungen der Vitocal 350 ganzjährig und monovalent zur Heizung und Trinkwassererwärmung genutzt werden.

Wie alle Wärmepumpen des Vitocal Programms, so folgt auch die Vitocal 350 der Viessmann Plattformstrategie. Die Modulbauweise des Wärmepumpenkreislaufs vereinfacht Montage, Wartung und Service. Dank der bewährten Komponenten ist auch bei der Vitocal 350 ein sicherer und zuverlässiger Betrieb bei langer Nutzungsdauer gewährleistet.

siehe auch: