Redaktion  || < älter 2003/0186 jünger > >>|  

Bauhauptgewerbe im Jahr 2002: Aufträge -5,9%; Beschäftigte -7,8%

(23.2.2003) Die Betriebe im Bauhauptgewerbe mit 20 und mehr Beschäftigten verzeichneten im Jahr 2002 in Deutschland preisbereinigt 5,9% niedrigere Auftragseingänge als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt verringerte sich die Baunachfrage im Hochbau um 11,5%; im Tiefbau nahm sie hingegen um 1,5% zu.

In allenBetrieben des Hoch- und Tiefbaus waren im Jahresdurchschnitt 2002 rund 880.000 Personentätig; das waren 74.000 weniger als 2001 (-7,8%). Der seit 1996 anhaltende Beschäftigungsabbau setzte sich damit fort. Der Gesamtumsatz belief sich im Jahr 2002 auf 87,1 Mrd. Euro (-5,9% gegenüber 2001).

Im Dezember 2002 lagen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt auf dem Niveau des Vorjahresmonats. Ende Dezember 2002 waren in den Betrieben des Bauhauptgewerbes rund 849.000 Personen beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Beschäftigung um 72.000 Personen oder 7,8% ab.

Hoch- und Tiefbau *)

Gegenstand
der
Nachweisung

Einheit

Grund-
zahlen

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
in %

Jahr 2002

Beschäftigte 1)

1.000