Redaktion  || < älter 2003/0148 jünger > >>|  

Bauindustrie: Einsatz von IT wird zum Erfolgsfaktor am Bau

(14.2.2003) Als "noch nicht ausreichend" bezeichnete Dr.-Ing. Klaus-Dieter Ehlers, Vizepräsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IT) im Bauwesen. Anlässlich der Eröffnung der Build IT 2003 erklärte Ehlers am 12. Februar in Berlin, dass die Nutzung von IT zunehmend zu einem Erfolgsfaktor in der Bauwirtschaft werde. Besonders zur Kostenoptimierung betrieblicher Prozesse und Strukturen in den Unternehmen sei der Einsatz von Informationstechnologien heute unerlässlich, um im harten Wettbewerb am Baumarkt bestehen zu können. Von den Software-Entwicklern forderte Ehlers Unterstützung in den Bereichen Controlling, Projektmanagement, Kommunikation und Wissensmanagement.

Um hier in Zukunft schneller voranzukommen, sei es von besonderer Bedeutung, bereits in den ersten Jahren der betrieblichen bzw. akademischen Ausbildung den Umgang mit IT in seinen unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten zu erlernen - von der Nutzung von GPS auf der Baustelle bis zur Vernetzung aller Prozessbeteiligten bei der Realisierung komplexer Bauvorhaben (siehe auch: internetbasiertes Projektmanagement - IBPM). Gerade in der hochgradig arbeitsteiligen Bauwirtschaft würde sich durch IT-qualifizierte Mitarbeiter ein erhebliches Rationalisierungspotenzial ergeben. Ehlers lobte in diesem Zusammenhang den Einsatz der Teilnehmer des Wettbewerbs "Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft", die auf der Build IT für Leistungen ausgezeichnet wurden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: