Redaktion  || < älter 2003/0063 jünger > >>|  

Die vier Kräfte von Xella, dem neuen Namen in der Baubranche

(20.1.2003) Die Vernetzung der vier Sparten Kalksandstein, Porenbeton, Trockenbau-Systeme und Bausysteme unter der Dachgesellschaft Xella Baustoffe GmbH ermöglicht es, effiziente Lösungen für das Bauen von morgen zu entwickeln. Eine wesentliche Grundlage hierfür ist die Kompetenzbündelung im neu geschaffenen zentralen Ressort Technologie und Marketing von Xella. Die starken Marken Ytong, Hebel, Fermacell und Multipor bleiben als Produktmarken erhalten. Sie sollen dazu beitragen, die neue Unternehmensmarke Xella schnell mit Inhalten zu füllen. Neue Produktmarken von Xella sind Silka und Bausysteme.

Xella Kalksandstein: Im Zuge der Neugründung ist aus der Haniel Baustoff-Industrie Kalksandstein GmbH nun die Xella Kalksandstein GmbH mit Hauptsitz in Duisburg entstanden. In der Herstellung und im Angebot von Produkten und Dienstleistungen rund um Kalksandstein ist Xella Kalksandstein international führend, in Deutschland Marktführer. In den Niederlanden, in Belgien, Dänemark und Polen hat Xella Kalksandstein bereits eine starke Marktposition. Mit dem Eintritt in den russischen und chinesischen Markt treibt die Sparte ihre Internationalisierungsstrategie weiter voran.
Zukünftig werden die innovativen Kalksandsteinlösungen international unter der neuen Marke Silka angeboten. Das Angebot von Xella Kalksandstein umfasst die gesamte Kalksandstein-Produktpalette bis hin zu innovativen Baukastensystemen und vorgefertigten Wandbausätzen.

Xella Porenbeton: Zwei ehemalige Wettbewerber bilden bei Xella die Sparte Porenbeton: Ytong und die frühere Fels-Geschäftseinheit Hebel. Die Xella Porenbeton GmbH hat das Angebot der beiden Marken im Zuge des Zusammenschlusses so aufeinander abgestimmt, dass es keine Überschneidungen mehr gibt:

  • Die kleinformatigen Produkte werden unter der Marke Ytong geführt,
  • die großformatigen unter der Marke Hebel.

Damit bietet Xella Porenbeton flächendeckend ein einheitliches Produktsortiment für den Wohnungsbau aus einer Hand: vom kleinformatigen Stein über das Montagebauteil bis zum kompletten Porenbeton-Bausatzhaus.
Im strategischen Fokus der Sparte steht vor allem die Konsolidierung des deutschen Marktes und der Ausbau des Marktes in Mittel- und Osteuropa.

Xella Trockenbau-Systeme: Die Xella Trockenbau-Systeme GmbH bietet mit Fermacell Produkte für den trockenen Innenausbau und den Außenwandbau.
Seit über 30 Jahren liefert Fermacell mit seinen Gipsfaser-Platten individuelle Einsatzmöglichkeiten für den kompletten Trockenbau und zwar vom Keller bis zum Dach. Seit neuestem bereichert eine spezielle zementgebundene Platte für den Außenwandbereich und für den Brandschutz die Produktpalette. Ferner gehört die von Hebel entwickelte Mineraldämmplatte Multipor zum Angebot.
Xella Trockenbau-Systeme legt den strategischen Fokus auf die Entwicklung und den Vertrieb von Wand-, Fußboden- und Deckensystemen für den Neubau und für Sanierungs-/ Modernisierungsmaßnahmen. Kunden und Anwender werden bei Planung und Ausführung über anwendungstechnische Beratung stark unterstützt.

Xella Bausysteme: Die Sparte Bausysteme hält für den Wohnungsbau und den Wirtschaftsbau ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsangebot bereit.
Ziel ist es, auf unterschiedliche Kundengruppen zugeschnittene Leistungsbündelungen von der Planung bis zur Ausführung von Rohbauten darstellen zu können. Dabei kommen für Wandausführungen die jeweils am besten geeigneten Xella-Baustoffe zur Anwendung. Eine zentrale Rolle spielen dabei die großformatigen Kalksandstein- und Porenbetonprodukte.
Der Hauptnutzen für den Kunden liegt in der kostenoptimierten, qualitativ hochwertigen, terminsicheren und schnittstellenüberbrückenden Errichtung von kompletten Rohbauten ohne Einschränkung der gestalterischen Freiheit.

Übrigens: Mit dem Firmennamen "Xella" orientierte man sich an der "Cella" oder "Zella", dem Hauptraum im antiken Tempel, in dem das Götterbild stand und um den alles andere angeordnet wurde.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: