Redaktion  || < älter 2002/1139 jünger > >>|  

Arbeitskosten streuen stark nach Branchen

(18.12.2002) Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, betrugen in Deutschland die Arbeitskosten je vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe (Bergbau, Verarbeitendes Gewerbe, Energie- und Wasserversorgung sowie Baugewerbe) im Jahr 2000 44.800 Euro.

Die jährlichen Arbeitskosten je Arbeitnehmer werden stark durch die jeweilige Branche und die dort geltenden tariflichen Regelungen und betrieblichen Vereinbarungen bestimmt. Die höchsten Arbeitskosten ergaben sich im Jahr 2000 mit 67.000 Euro in der Mineralölverarbeitung. Am unteren Ende der Skala lagen u.a. das Baugewerbe (36.200 Euro) und das Holzgewerbe (35.600 Euro).

Diese Daten stammen aus der im vergangenen Jahr europaweit nach einheitlichen Standards durchgeführten Arbeitskostenerhebung. Die Erhebung bezieht sich auf alle Kosten, die im Laufe des Jahres 2000 in einem Unternehmen für den Faktor Arbeit angefallen sind. Das Erhebungsprogramm ist äußerst komplex und unterscheidet über 70 verschiedene Kosten- und Beschäftigungsmerkmale, für die zum Teil erst einige Monate nach Ablauf des Berichtsjahres in den Unternehmen Angaben vorliegen. In Deutschland wurden in der zweiten Jahreshälfte 2001 rund 29.000 Unternehmen des Produzierenden Gewerbes, des Handels und Gastgewerbes sowie des Kredit- und Versicherungsgewerbes mit zehn und mehr Arbeitnehmern befragt; das waren 15,7% aller Unternehmen des Erfassungsbereichs.

Arbeitskosten je vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer
nach Wirtschaftszweigen im Jahr 2000

 Wirtschaftszweig

Euro

Alle erfassten Wirtschaftsbereiche