Redaktion  || < älter 2002/0847 jünger > >>|  

Mehr Transparenz bei der Baufinanzierung

(1.10.2002) Ab Oktober 2002 werden die deutschen Bausparkassen ihre Kunden nach einem europäischen Standard über ihre Angebote informieren. Damit setzt die Branche einen freiwilligen europäischen Verhaltenskodex für Hypothekarkreditgeber um, auf den sich die Europäische Bausparkassenvereinigung zusammen mit den anderen Spitzenverbänden der europäischen Kreditwirtschaft und die europäischen Verbraucherorganisationen auf Anregung der Europäischen Kommission verständigt haben.

Danach werden die deutschen Bausparkassen ab Oktober 2002 entsprechende Informationsbroschüren bereithalten, in denen in allgemeiner Form die Bausparprodukte einschließlich der damit verbundenen Kosten erklärt werden. Als weitere Maßnahme zur Steigerung der Transparenz, erhalten die Kunden bei Abschluss des Darlehensvertrages ein Merkblatt mit den wichtigsten Eckdaten des Darlehens einschließlich eines Tilgungsplanes. Dieses Merkblatt ist europaweit einheitlich gestaltet, so dass künftig die Angebote der Bausparkassen und anderer Kreditinstitute nicht mehr nur innerhalb Deutschlands, sondern EU-weit verglichen werden können.

"Für die deutschen Bausparkassen ist die Umsetzung dieses Verhaltenskodexes die konsequente Weiterentwicklung ihres Weges, die Transparenz der Baufinanzierung und die Zufriedenheit ihrer Kunden weiter zu steigern", so Andreas J. Zehnder, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Privaten Bausparkassen, und Dr. Hartwig Hamm, Verbandsdirektor der Landesbausparkassen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: