Redaktion  || < älter 2002/0825 jünger > >>|  

großformatige LCD-Monitore für Flughäfen bis Supermärkte

(24.9.2002) Der westeuropäische Markt für professionelle Präsentations-Bildschirme mit einer Größe ab 30 Zoll wird sich laut einer DTC-Studie in den Jahren 2002 bis 2005 jährlich fast verdoppeln. Der Grund dafür ist, dass immer mehr Unternehmen Präsentations-Displays als effektives Kommunikations-Medium einsetzen werden. Als vermutlich erster unter den weltweit führenden Herstellern von Flachbildschirmen schlägt NEC-Mitsubishi Electronics Display mit dem NEC LCD3000 nun die Brücke zwischen Flachbildschirmen für den Schreibtisch und Monitoren für Präsentationen und zur Informationswiedergabe. Typische Einsatzgebiete für Präsentations-Displays wie das NEC LCD3000 sind Flughäfen, Bahnhöfe, öffentliche Informationsterminals, Werbe- oder Informationsanzeigen in großen Einkaufszentren, auf Messen, in Konferenzräumen, für Börsen, Call Center etc.

Bei der Entwicklung des NEC LCD3000 wurde NEC-Mitsubishi zufolge besonderer Wert auf möglichst geringe "Total Cost of Ownership" sowie Anwenderfreundlichkeit und funktionelles Design für vielseitige Installationsmöglichkeiten gelegt - die konkreten Fakten sehen folgendermaßen aus:

  • Durch das IPS-TFT Panel sind die Betrachtungswinkel mit 170° horizontal und 170° vertikal sehr weit- ein wichtiger Aspekt bei Anwendungen, bei denen die Nutzer aus verschiedenen Blickwinkeln auf den Bildschirm blicken, oder am Bildschirm vorbeigehen.
  • Durch die sehr niedrige Reaktionszeit von 25 ms kann das LCD3000 Videos deutlich ohne Schlieren darstellen.
  • Ein großer Vorteil der TFT-Technik gegenüber anderen Präsentations-Technologien (wie z.B. Plasma) ist, dass bei der Herstellung kein Phosphor verwendet wird und somit der störende "Burn-in"-Effekt nicht auftreten kann.
  • Das Display verfügt über eine Leuchtstärke von 450cd/m2 bei einem Kontrastumfang von bis zu 450:1.
  • Die optimale Auflösung des 30-Zoll Weitwinkel IPS-TFT Displays mit einem Seitenverhältnis von 15:9 ist 1280 x 768 (W-XGA).
  • Das LCD3000 verfügt über digitale und analoge Computer-Schnittstellen (der Frequenzbereich beträgt horizontal 31,5 - 75 kHz in analogem Betrieb und 31,5 bis 48,4 kHz im digitalen Betrieb, die vertikale Frequenz reicht von 58 bis 62 Hz.)
  • Zudem verfügt das videotaugliche Display über Schnittstellen für Composite Video und Component Video, eine S-Video-Schnittstelle sowie 2 x RCA Stereo-Audio-Eingänge und einen M 3,5 mm PC-Audio-Eingang. Für optionalen Lautsprecheranschluss ist auch ein Audio-Ausgang für 2 x 7 W integriert.
  • Eine der vielen technischen Neuheiten im LCD3000 ist die Kompensationsfunktion "CableComp" für den Ausgleich der Bildqualität bei Kabeln bis zu 100 Metern Länge.

Bei der Entwicklung des LCD3000 wurden möglichst energiesparende und effiziente Technologien eingesetzt. Der Energieverbrauch fällt folglich mit 170 W um bis zu 30% geringer aus als bei Plasma-Displays ähnlicher Größe; auch auf der Waage unterbietet mit 17,5 kg das NEC-Gerät um etwa 40% das Gewicht vergleichbarer Plasma-Displays, was sich bei Transport und Installation positiv bemerkbar macht.

"Mit der Markteinführung des NEC LCD3000 betritt NEC-Mitsubishi ein neues Marktsegment und ist Vorreiter für eine neue Generation von LCD-Monitoren und -Technologien," so Katsuhiko Koike, Managing Director NEC-Mitsubishi Electronics Display-Europe GmbH. "Wir füllen mit diesem Modell die Lücke im sogenannten 'Public Display Markt' zwischen den Desktop-LCDs und Großleinwänden. NEC-Mitsubishi hat sein Know-how im LCD-Bereich und seine hohen Ansprüche an Qualität und Kundennutzen in dieses Produkt einfließen lassen."

siehe auch:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...