Redaktion  || < älter 2002/0805 jünger > >>|  

Bauhauptgewerbe im Juli 2002: 3,3 % weniger Aufträge als im Juli 2001

(18.9.2002) Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, verzeichnete das Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) im Juli 2002 in Deutschland preisbereinigt 3,3 % niedrigere Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Die Baunachfrage verringerte sich im Hochbau um 9,7 %; im Tiefbau erhöhte sie sich dagegen um 4,4 %.

In den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus waren Ende Juli 2002 rund 860.000 Personen tätig; das waren 108.000 weniger als vor einem Jahr (-11,2 %). Der Gesamtumsatz belief sich im Berichtsmonat auf 8,2 Mrd. Euro (-6,6 % gegenüber Juli 2001).

Vergleicht man die Ergebnisse der Monate Januar bis Juli 2002 mit denjenigen des entsprechenden Vorjahreszeitraums, sind die Auftragseingänge preisbereinigt um 5,7 % gesunken. Der Gesamtumsatz lag mit 45,1 Mrd. Euro um 6,9 % unter dem Niveau der ersten sieben Monate 2001.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...