Redaktion  || < älter 2002/0728 jünger > >>|  

private Bausparkassen wollen Hochwassergeschädigten unbürokratisch unter die Arme greifen

(20.8.2002) Die privaten Bausparkassen werden die Menschen, die von dem Hochwasser geschädigt sind, schnell und unbürokratisch unerstützten. "Ähnlich wie bei dem Oder-Hochwasser im Jahre 1997 werden für die geschädigten Kunden von privaten Bausparkassen folgende Maßnahmen getroffen:

  1. Sie werden über öffentliche Zinsverbilligungsprogramme und Zinsverbilligungen aus anderen Quellen in Geschäftsstellen der privaten Bausparkassen beraten.
  2. Tilgungs-, Streckungs- oder Stundungsprogramme werden eingerichtet.
  3. Die juristischen Möglichkeiten bei ausstehenden Tilgungszahlungen werden zurückhaltend gehandhabt“, ...

... so der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Privaten Bausparkassen, Andreas J. Zehnder.

Von diesen Maßnahmen können mehr als 4,5 Millionen Kunden der privaten Bausparkassen in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg partizipieren.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...