Redaktion  || < älter 2002/0660 jünger > >>|  

Kombinierte Bauelemente als intelligente Alternative

Rollladen, Rollläden, Rollladenkasten, Rollladen-Aufsatzsystem, Aufsatzrollläden, Sturzkasten, Rolladen, Rolläden,  Bauhandwerker, Wärmedämmung, Schalldämmung, Fenster, Wärmebrücken, Wohnzimmerfenster, Balkontüren(31.7.2002) Wer heute ein Haus baut, der weiß ein Lied vom täglichen Kleinkrieg mit den Bauhandwerkern zu singen. Vor allem die Abstimmung der verschiedenen Gewerke ist oft kompliziert. Kombinierte Bauelemente können einigen Ärger vermeiden. Beispielsweise können Aufsatzrollläden zusammen mit den Fenstern vom Handwerker an nur einem Termin montiert. Das spart Zeit und Nerven. Darüber hinaus ist der Rollladen optimal auf das Fenster abgestimmt. Damit ist er eine intelligente Alternative zum altbekannten Sturzkasten.

Ein entsprechendes Produkt im Bereich Rollladen bietet Roma. Das Rollladen-Aufsatzsystem Karo passt auf alle handelsüblichen Fenster und wird mit ihm als Kompletteinheit angeliefert und montiert. Es ist sofort nach Einbau bedienungsfertig. In der Ausstattung mit doppelwandigen Aluminiumprofilen mit Dicklackbeschichtung ist der Rollladen stabil und unterstützt so den Einbruchschutz.

Auch in puncto Wärme- und Schalldämmung hat das durchdachte Bauelement die Nase vorn. Durch den stimmigen Anschluss von Fenster und Rollladen sollen sich Wärmebrücken im Anschlussbereich leicht vermeiden lassen. Der Rollladenkasten besteht aus einem robusten Kunststoffgehäuse in stabiler Doppelkammer-Bauweise. Er bietet Platz sowohl für die schmalen Mini- als auch für die breiteren Neubauprofile, selbst große Wohnzimmerfenster und Balkontüren sind kein Problem. Durch eine großzügige Isolierung wird schon ohne Putz die Schallschutzklasse 4 und ein k-Wert von 0,6 erreicht. Damit entspricht Karo dem Neubau-Standard. Und auch Individuallösungen bei Niedrigenergie- oder Passivhäusern können realisiert werden.

Dabei sind den persönlichen Wünschen keine Grenzen gesetzt: Wer Lust auf Farbe hat, kann den Rollkasten passend zu den Fenstern in der Standardfarbe Weiß sowie einer von 14 Holzfarben aussuchen. Es ist auch möglich, Außenblende und Führungsschienen in Aluminium zu bestellen. Dann hat der Bauherr die Wahl unter 180 RAL-Farben. Der Aufbaurollladen lässt sich aber auch wie ein Sturzkasten innen und außen verputzen und ist dann unsichtbar.

Darüber hinaus besteht die Chance, in den Rollkasten ein bewegliches Insektenschutzgitter einzufügen. Dieses kann sofort beim Einbau, aber auch nachträglich etwa bei einer Umnutzung der Zimmer montiert werden. Bedienen lässt sich der Rollladen mit Gurt oder Kurbel, mehr Komfort bietet dagegen eine Motorisierung. Die Steuerung kann einzeln, in Gruppen oder etagenweise erfolgen oder in ein EIB-System integriert werden. Wer sich das Installieren von Steuerleitungen sparen will, der kann auf die moderne Funksteuerung Funky zurückgreifen. Jeder Rollladen benötigt dann nur jeweils einen normalen Stromanschluss. Per Druck auf den Wand- oder Handsender oder noch komfortabler mit Hilfe einer Zeitschaltuhr öffnen und schließen sich die Rollläden dann automatisch.

Insgesamt verspricht das Markenprodukt einen hohen Qualitätsstandard. Die verwindungssteife kugelgelagerte Achtkant-Stahlwelle sorgt für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb. Um die Bewegungsgeräusche so weit wie möglich zu dämpfen, verfügt Karo über eine doppelte Bürste im Kasteneinlauf sowie Gummieinlagen in den Führungsschienen. Die Motorlagerung erfolgt ebenfalls auf Dämmteilen. Innenliegend, wahlweise nach unten oder hinten öffnend, befindet sich die Revisionsklappe, so dass eventuell anfallende Reparaturen ohne Aufwand durchgeführt werden können.

Das multifunktionale Rollladen-Aufsatzsystem Karo gibt es beim Rollladenfachhändler in den Kastengrößen 210 und 250 mm in Breiten bis 3 m und Höhen bis zu 3,5 m.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...