Redaktion  || < älter 2002/0569 jünger > >>|  

Rollladenmotorisierung zur Grundausstattung?!

(1.7.2002) Die Somfy GmbH, Rottenburg bringt mit "Clic&Up" ein neues Antriebssystem für Rollläden auf den Markt, mit dem die Rollladenmotorisierung zur Grundausstattung gemacht werden soll. Es ist als Einstiegsmotorisierung zwischen Handgetriebe und herkömmlicher Motorisierung positioniert und wird im Rahmen des Partnerschaftskonzeptes "powered by Somfy" mit der Weru AG eingeführt. Somfy will damit offensichtlich eine Vorreiterrolle einnehmen und verspricht sich eine hohe Nachfrage.

"Clic&Up" sei speziell auf die Anforderungen von Rollladen-Aufsatzelementen abgestimmt: "Mit der neuen Entwicklung erhalten Bauherren eine motorisierte Alternative gegenüber Kurbel und Gurt zu einem sehr günstigen Anschaffungspreis.", erklärt Georg Marx, Vertriebsleiter Industrie der Somfy GmbH. "Wir wollten jedoch keinen 'Billigmotor', sondern ein qualitativ hochwertiges Produkt, das einfach, sicher und zuverlässig ist und damit unserem Image gerecht wird.", so Georg Marx. Dies wurde unter anderem durch den verringerten Aufwand für den elektrischen Anschluss gegenüber herkömmlichen Motorisierungen möglich: Ähnlich wie bei Rohrmotoren wird der Antrieb mit dem entsprechenden Adapter in die Fertigwelle eingeschoben. Die Getriebeeinheit und die Kupplung sind im Motor integriert. Die Übermittlung der Fahrbefehle erfolgt per Drehstab, so dass eine Verkabelung zur Steuerung entfällt und lediglich eine Netzzuleitung notwendig ist. Auf die Integrationsmöglichkeit einer Zeitschaltuhr oder Funkbedienung wurde bewusst verzichtet, um die Elektroarbeiten deutlich zu reduzieren.

Somfy, Antriebssystem, Rollläden, Rollladen, Rollladenmotorisierung, Motorisierung, Handgetriebe, Rollladen-Aufsatzelementen, Bauherren, Rollladenkurbel, Rollladengurt, Rolladenkurbel, Rolladengurt, Verkabelung, Netzzuleitung, Zeitschaltuhr, Funkbedienung, Elektroarbeiten, Fenster, Fensterhersteller

Den "Clic&Up" gibt es nur in Verbindung mit Fenster- und Rollladen-Einheit. Das heißt, der Motor wird schon vom Rollladen-/Fensterhersteller montiert und im Zusammenhang mit einem neuen Fenster angeboten. Diese Vorgehensweise entspricht der Entwicklung auf dem Markt, vermehrt industriell vorgefertigte Produkte einzusetzen.

Die Ausstattung der Rollläden mit dem Antriebssystem "Clic&Up" richtet sich vor allem an den privaten Bauherren und an Wohnungsbaugesellschaften. Für Letztere ist die Verwendung von motorisierten Rollläden durch das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis unter Einbezug der Einbaukosten besonders lukrativ. Zum einen heben sie den Wert der Immobilie, zum anderen werden die Reparaturanfälligkeit der Rollläden und damit die Instandhaltungskosten minimiert. Beratung und Montage erfolgt durch einen Fachhändler, der die Komplettelemente bestehend aus Fenster, Rollladenkasten, Motor und Bedienung anliefert. Darüber hinaus reduziert sich der Arbeitsaufwand für den Monteur und damit die Kosten für den Endkunden: Als "Plug-und-Play-Lösung" sind nur noch zwei Adern an das Stromnetz anzuschließen. Das Verlegen von Steuerleitungen, das Setzen eines Schalters sowie die Einstellung der Endlagen entfallen.

Mit dem "Clic&Up" kann der Fachbetrieb den Bauherren ein modernes Produkt mit zeitgemäßer Technik bieten. Die Motorisierung seiner Rollläden bietet ein Plus an Komfort und Sicherheit. Durch die Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Designs für den Drehstab lässt sich die "elektrische Kurbel" dekorativ in das Raumambiente integrieren. Gleichzeitig kann auch verhindert werden, dass beispielsweise Kinder den Rollladen bewegen. Der Stab wird einfach entfernt und zur Benutzung wieder eingesteckt.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...