Redaktion  || < älter 2002/0526 jünger > >>|  

Raum für ganzheitliches Handeln: Möbelsystem­hersteller USM berät beim "Umgang mit Wandel"

(18.6.2002) Ständige Veränderung gehört mittlerweile zum Alltag - im Beruf genauso wie im Privaten. Die Herausforderung dabei: Den Wandel aktiv zu gestalten statt einfach nur zu reagieren. Der Möbelsystemhersteller USM greift das Thema unter dem Titel "Umgang mit Wandel" jetzt in seiner aktuellen Broschüre für das Möbelbausystem eleven22 sowie auf einer eigens konzipierten Website auf.

  • Was sind meine Ziele?
  • Was ist die Strategie meines Unternehmens für die nächsten Jahre?
  • Und vor allem: wie gehe ich konstruktiv mit den vielen Impulsen und Veränderungen von aussen um?

Das sind typische Fragen, die sich jedes Unternehmen beantworten muss. Diese Fragen sind deshalb auch der Ausgangspunkt der aktuellen Broschüre für das Möbelbausystem eleven22. Sie soll Unternehmen zum einen dazu inspirieren, sich mit den ständig wandelnden Umwelten - Technologie, Gesellschaft, Ökonomie und Ökologie - aktiv auseinander zu setzen. Zum anderen soll sie dazu anregen, die Chancen und Risiken zu definieren, die sich aus den Umwelten für das eigene Unternehmen und dessen Strategie, Struktur und Kultur ergeben können. Denn erst auf dieser Basis lassen sich Annahmen über künftige Arbeitsprozesse und Strukturen und damit die Bedürfnisse der Zukunft treffen.

Die Website zum "Umgang mit Wandel" geht noch einen Schritt weiter als die Broschüre. Hier werden in einzelnen Modulen die zentralen Fragen zum "Umgang mit Wandel" beantwortet:

  • Was ist die Herausforderung unserer Zeit?
  • Wie müssen wir denken lernen?
  • Wie sollten wir handeln?
  • Wo kann ich mehr erfahren?

Die zentrale These: Veränderung gab es schon immer. Was zunimmt, ist die damit einhergehende Komplexität. Orientierung zu erlangen wird vor diesem Hintergrund immer schwieriger. Eine mögliche Lösung ist es, "systemisch" denken und handeln zu lernen, das heisst Probleme ganzheitlich zu begreifen sowie Zusammenhänge und Beziehungen zu erfassen.

Systemisches Denken und "systemorientiertes Management" prägt die Wirtschaftstheorie seit den 70er Jahren - und ist heute so aktuell wie nie zuvor. Die Website "Umgang mit Wandel" erläutert, um was es dabei geht, was sich hinter den wichtigsten Begriffen verbirgt und welche Konsequenzen das für unser Handeln hat. In weiteren Kapiteln werden Lösungsansätze geboten. So werden zum Beispiel im Modul "Phasen des Wandels" typische Herausforderungen sowie Stolperfallen in Veränderungsprozessen diskutiert, inklusive Tipps, wie man sie vermeiden kann. Das Modul "Instrumente" zeigt praktische Beispiele für systemorientiertes Problemlösen auf, und im Kapitel "Work-Life-Balance" geht es um die Frage des Gleichgewichts in Arbeitsund Privatleben. Und wer sich wirklich verändern will, kann sich beim "E-Mail-Erinnerungsservice" selbst eine Mail schreiben, die ihm zu einem gewünschten Zeitpunkt zugeschickt wird und in der er sich an seine Ziele erinnert.

Der "systemische Ansatz" ist für USM nicht neu - und er beschränkt sich nicht nur auf die Entwicklung und Produktion von Möbelsystemen. Ganzheitliches Denken und Handeln im Sinne des systemorientierten Managements prägt die Unternehmensphilosophie und ist die Basis jeder Aktivität in der Firma und im Netzwerk mit den Partnern. Das Unternehmen und seine Vertriebspartner führen unter dem Titel "Systeme by USM" zum Beispiel seit mehr als zwei Jahren regelmässig Veranstaltungen mit Vordenkern des Systemdenkens für Kunden durch. Auch aktive Beratung steht auf dem Programm: USM unterstützt bei Bedarf den "Umgang mit Wandel" bei Vertriebspartnern und Kunden mit massgeschneiderten Workshops und begleitet die so angestossenen Veränderungsprozesse.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...