Redaktion  || < älter 2002/0427 jünger > >>|  

US-Trend "Erdgasgrill": Gesund und sauber grillen

(21.5.2002) Der Kochprofi und Kenner weiß: Erdgas ist beste Küchenenergie - perfekt regelbar und umweltschonend. Doch dieser moderne Energieträger ist nicht nur auf die Küche beschränkt. Was in den USA und Kanada schon lange verbreitet ist, gibt es nun auch in Deutschland: den Erdgasgrill für den Garten. Für den Barbeque-Fan ist solch ein Grill nicht nur komfortabel in der Handhabung, sondern bereitet zudem Speisen sehr gesund zu.

Erdgasgrill, grillen, Garten, Grill, Holzkohle, Barbeque, Küche, kochen, Gemüse, Grillparty

Gesund: Wenn Fett in die Glut tropft oder das Fleisch auf dem Rost anbrennt, können gesundheitsschädigende Stoffe wie das krebserregende Benzpyren entstehen. Diese giftigen Stoffe lagern sich auch im Fleisch ab. Deshalb empfiehlt die Deutsche Krebshilfe sogar, ganz auf das Grillen mit Holzkohle zu verzichten. Wie der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft mitteilt, lassen sich Risiken auch durch das Grillen mit Erdgas minimieren: Fett tropft nicht in glühende Kohlen und z.B. massive Edelstahlflächen bieten zusätzlichen Schutz.

Praktisch: Zum anderen ist die Anbrenngefahr deutlich geringer. Die Flamme lässt sich beim Erdgasgrill stufenlos regulieren, das heißt: Die gewünschte Temperatur ist sofort zur Stelle und kann dem Bedarf genau angepasst werden. Dieses genaue Timing ist nicht nur gesund, sondern auch praktisch: Vorbei sind die Zeiten, in denen Grillfreunde endlos lange auf ihr heiß ersehntes Steak warten müssen. Und frisches Gemüse kann schonend gegart werden. Hinzu kommt, dass beim Grillen mit Erdgas auch die Vorbereitung einfacher ist: Holzkohle wird nicht benötigt.

Sauber: Grillen mit Erdgas ist nicht nur eine praktische und gesunde, sondern auch eine saubere Sache. Im Gegensatz zum herkömmlichen Holzkohlegrill entstehen beim Erdgasgrill nur wenig Rauch, kein Staub und keine Flugasche. Die Nachbarn werden also nicht belästigt. Und am Tag nach der Grillparty müssen keine Aschereste entsorgt werden; z.B. bei Edelstahlrosten ist die Reinigung auch einfacher.

Tipp: Beim Verlegen des Gasanschlusses für den Grill empfiehlt es sich, gleich einen Anschluss für einen Erdgas-Wärmestrahler einzuplanen: Dieser sichert das Grillvergnügen auch an kühlen Sommerabenden. Beim Anschluss des Erdgasgrills hilft der Gasinstallateur. Und: Manche Gasversorger unterstützen die Anschaffung mit Zuschüssen.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...