Redaktion  || < älter 2002/0393 jünger > >>|  

Strategische Neuausrichtung der Pfleiderer AG: Trennung von Bauzuliefer-Aktivitäten

(9.5.2002) Die Pfleiderer AG will mit einer Strategie des "fokussierten Wachstums" in den nächsten Jahren ihre Ertragskraft nachhaltig steigern und ihren Unternehmenswert konsequent erhöhen. Dazu will sich der im SDAX notierte Konzern auf seine beiden großen Geschäftsbereiche Holzwerkstoffe und Infrastrukturtechnik konzentrieren und dort seine Marktanteile und Wettbewerbspositionen national und international weiter ausbauen. Damit verbunden ist die Abgabe der baunahen Geschäftsbereiche Dämmstofftechnik sowie Türen und Fenster, für die neue Eigentümer bzw. Partner gesucht werden. Ein entsprechendes Geschäftskonzept des Vorstandes hat der Aufsichtsrat gebilligt.

In der Folge der geplanten Desinvestitionen, die bis Ende 2002 vollzogen sein sollen, wird der Pfleiderer Konzern durch einen Abbau der Bankverbindlichkeiten seine Eigenkapitalquote entscheidend verbessern und die neuen finanziellen Möglichkeiten für gezielte Akquisitionen und Investitionen nutzen. Mit der Verschlankung des Portfolios auf zwei ertragsstarke Geschäftsbereiche löst sich die Pfleiderer AG aus dem direkten Umfeld der inländischen Baukonjunktur und schafft die Grundlagen für eine neue Positionierung als qualitäts- und designorientierter Partner für Möbelindustrie und Fachhandel sowie als technologisch führender Systemanbieter für Infrastrukturtechnik.

zur Erinnerung: Mit den Marken WIRUS®-Türen, MORALT®-Türen und WIRUS®-Fenster ist / war die Pfleiderer AG deutschlandweit etablierter Spezialanbieter von Innentüren und Kunststoffenstern sowie Haustüren aus Kunststoff oder Aluminium für unterschiedlichste Einsatzzwecke. Ebenso bekannt die Marke URSA für Dämmstoffe und -systeme vom Keller bis zum Dach.
Zur Infrastrukturtechnik gehören bei Pfleiderer Produkte wie z.B. Masten- und Turmsysteme aus Beton, Stahl und Kunststoff.

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...