Redaktion  || < älter 2002/0350 jünger > >>|  

Bundesarchitektenkammer: Freie Berufe in den Verbraucherschutz

(25.4.2002) Als "Demonstration für Verbraucherschutz in Deutschland" begrüßte der Präsident der Bundesarchitektenkammer (BAK) Peter Conradi den am 24. April in Berlin stattfindenden Tag der Freien Berufe (Meldung dazu). "Wir setzen uns in Europa dafür ein,", so Conradi, "dass die Freien Berufe in ihren Grundlagen gestärkt werden und ihre Qualifikation sich auch in der geschützten Berufsbezeichnung niederschlägt."

"Seit Jahrzehnten", so Conradi, "sichern die Berufskammern Verbraucherschutz durch Titelschutz. Nicht jeder darf sich zum Beispiel Architekt nennen, sondern nur, wer bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Das muss auch so bleiben. Wir dürfen nicht zulassen, dass Absolventen von Schmalspurstudiengängen den Titel 'Architekt' führen. Kurzabschlüsse wie der Bachelor bieten keine ausreichende Basis für die Berufsausübung. Unsere berufspolitischen Regelungen müssen auch künftig für alle Ausländer gelten, die in Deutschland Planungsleistungen erbringen."

Der BAK-Präsident warnt vor einer Abwärtsspirale. "Wenn der gemeinsame Markt für Freiberufler Wirklichkeit werden soll, brauchen wir zweierlei: Offene Grenzen in Europa und akzeptierte Mindeststandards für die Berufsausübung. Wir brauchen in Europa nicht weniger, sondern mehr Verbraucherschutz. Wir müssen das Zusammenwachsen deshalb für eine Qualitätsoffensive nutzen. Die Architektenkammern der Länder zeigen, was Verbraucherschutz bedeutet. Über ihren gesetzlichen Auftrag des Titelschutzes hinaus bieten sie ein umfangreiches Programm an Fort- und Weiterbildung an. Zusätzlich gibt es in Hessen eine zentrale Beratungsstelle für Qualitätsmanagement." "Nur auf Brüssel zu zeigen, wäre zu einfach.", so Conradi weiter. "Die Politik muss auch in Deutschland an diesem Thema arbeiten. Zur Zeit haben wir in jedem Bundesland unterschiedliche Bestimmungen im Architektengesetz. Verbraucherschutz darf aber weder an Landes- noch an Staatsgrenzen Halt machen. Wir wollen Europa, und Europa muss Verbraucherschutz heißen."

siehe auch:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...