Redaktion  || < älter 2002/0323 jünger > >>|  

UIA Berlin 2002 (vom 22. bis 26. Juli): "Ressource Architektur"

(16.4.2002) In Berlin entsteht seit 1989 eine Hauptstadt, eine europäische Metropole des 21. Jahrhunderts. Gesellschaft und Politik, Kultur und Wirtschaft, Ökologie und Verkehr, Zentrum und Peripherie, Labor und Werkstatt bilden einen Ort des Aufbruchs in die Zukunft, der Architekten aus aller Welt fasziniert. Damit bildet die Stadt zu Beginn des neuen Jahrhunderts einen adäquaten Rahmen für den XXI. Architektur-Weltkongress.

Kongress
Der II. UIA-Generalversammlung erstmalig in Deutschland statt. Die Union Internationale des Architectes (UIA) und der Bund Deutscher Architekten BDA laden Architektinnen und Architekten sowie Studierende der Architektur aus aller Welt ein, um im Juli 2002 in Berlin und anderen deutschen Städten unter dem Titel "Ressource Architektur" gemeinsam und mit anderen Berufen über Verantwortung und Kompetenz für die Gestaltung der Umwelt, über nachhaltiges Bauen im städtischen Kontext zu diskutieren.

Vorkonferenzen
Den fachlichen Auftakt des Weltkongresses bilden die vor dem Hauptkongress in verschiedenen Städten Deutschlands vom 18. bis 21. Juli 2002 stattfindenden Vorkonferenzen, die spezifische und regionale Aspekte der Architekturdebatte in Deutschland aufgreifen. Vorkonferenzstandorte sind: Essen, Hamburg, Leipzig-Dessau, München, Rhein-Main, Rostock, Stuttgart.

Hauptkongress
In den Plenen soll der Komplexität notwendigen Handels vor dem Hintergrund der sich nach den Ereignissen des 11. September wandelnden Welt Ausdruck verliehen werden. International bekannte Keynote-Speaker aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Architektur werden im interdisziplinären Überblick Fakten, Lösungen und Perspektiven vorstellen. Dabei bilden die weltweit sehr unterschiedlichen Entwicklungen die Grundlage für neue Leitbilder in der Architektur, im Städtebau und in der Umweltplanung. Die Vertiefung der Thematik findet in den Foren, Projektwerkstätten statt, in denen unterschiedliche Erfahrungen, Forderungen und Notwendigkeiten ausgetauscht, gebaute und ungebaute Entwürfe präsentiert werden.

Die Werkberichte
In vier moderierten abendlichen Veranstaltungen stellen renommierte und jüngere Architektinnen bzw. Architekten mit ihren Projekten Positionen zu zukunftsfähiger Architektur in unterschiedlichen Zivilisationen vor. - Werkbericht von

  • Rasem Badran, Amman
  • Shigero Ban Tokio
  • Sadar + Vuga, Ljubljana
  • Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Eric Owen Moss, Culver City

Abendveranstaltungen
Jeder der Kongresstage findet im Anschluss an die Werkberichte seinen kulturellen und unter-haltsamen Ausklang in einer akzentuierten Abendveranstaltung an einem herausgehobenen zentral gelegenen Ort. Mit den öffentlichen und frei zugänglichen Werkberichten wird vom Tagesprogramm fließend zu den abendlichen Veranstaltungen übergeleitet. Parallel zu diesen großen Veranstaltungen werden ausgewählte künstlerische Projekte Kongressteilnehmern und der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Ausstellungen des Kongresses
In den Ausstellungen des UIA Berlin 2002 wird das Kongressthema Ressource Architektur visuell interpretiert und veranschaulicht. Die Ausstellungen bieten Raum für Information, Diskussion und Kommunikation. Zu den bedeutendsten gehören die Internationale Architektur-Ausstellung, die Ausstellung der Ergebnisse des Studentenwettbewerbs und der UIA-Preise sowie "Architektur im Künstler-Plakat" und "Architektur für Notfälle".

Weitere Ausstellungen
Über ein vielfältiges Angebot dezentraler Ausstellungen in Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Kulturinstitutionen, mit Museen und Galerien wird der Kongress in der Stadt erlebbar sein.

Internationaler Studentenwettbewerb und Werkstätten
Mit dem Internationalen Studentenwettbewerb sollen Ideen und Perspektiven gewonnen werden, die einen nutzerorientierten und ressourcenschonenden Beitrag zur Entwicklung der Stadt leisten: Defining an Architecture for the 21st Century. Die Ergebnisse werden im Rahmen des Kongresses prämiert und präsentiert; kongressbegleitend findet eine Ausstellung der eingereichten Beiträge statt.
In den studentischen Entwurfswerkstätten mit Teilnehmern aus aller Welt werden die Fragen der zukünftigen Ausrichtung der Architektur und der Architektursprache des 21. Jahrhunderts diskutiert und in gemeinsamen Entwürfen potenzielle Möglichkeiten artikuliert.

UIA-Veranstaltungen
Einen besonderen Schwerpunkt des Kongresses bilden die von der UIA organisierten Veranstaltungen, die Sitzungen der Regionen, Arbeitsprogramme und Kommissionen, die Verleihung der UIA-Goldmedaille und der UIA-Preise sowie die Generalversammlung und die Sitzung des UIA-Rates.

PlanCom 2002
Die Internationale Fachmesse für Planende Berufe im Bauen findet zeitgleich zum Kongress im Messezentrum Berlin statt. Als internationales Forum für Innovationen, Trends und Problemlösungen in der Baubranche sowie Kommunikations- und Orientierungsplattform für die Fachwelt stellt sie eine konsequente Ergänzung des Kongresses dar.

Fachexkursionen
In Berlin werden vom 23. bis 25. Juli 2002 halbtägige Fachexkursionen angeboten, die anhand konkreter Architekturen die Themen des Kongresses beispielhaft verdeutlichen.

Tagesexkursionen
Die Tagesexkursionen am Samstag, 27. Juli 2002, bieten die Möglichkeit, die architektonische und architekturgeschichtliche Entwicklung Deutschlands am Beispiel charakteristischer Orte nachzuvollziehen.

siehe auch:

  • "Architektenkammern" • "Werkschauen, Retrospektiven" bei BAULINKS.de

  • zurück ...
    Übersicht News ...
    Übersicht "Broschüren" ...