Redaktion  || < älter 2002/0267 jünger > >>|  

Preiswettbewerb "Die Soziale Stadt 2002"

(2.4.2002) Zum zweiten Mal wird der Wettbewerb "Die Soziale Stadt" als Gemeinschaftsprojekt ausgelobt - und zwar von ...

  • dem Deutschen Städtetag,
  • dem Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. (AWO),
  • dem GdW Bundesverband Deutscher Wohnungsunternehmen,
  • der Schader-Stiftung,
  • der TreuHandStelle GmbH Essen und
  • dem vhw - Bundesverband für Wohneigentum, Wohnungsbau und Stadtentwicklung e.V.

Unterstützt wird der Wettbewerb, der alle zwei Jahre veranstaltet wird, vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.

Mit der Auslobung des Preises "Soziale Stadt" soll eine breite Öffentlichkeit auf die sozialen Probleme, aber auch auf die Aktivitäten in den Stadtquartieren aufmerksam gemacht werden. Wohnungsunternehmen, Wohlfahrtsverbände und Bürgerinitiativen sollen ermutigt werden, ihre Anstrengungen, ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Selbsthilfeaktivitäten darzustellen. Viele Kommunen und Städte, Wohnungsunternehmen, soziale Träger und Bewohner sind bemüht, die städtische Lebenswelt zu verbessern.

Ausgezeichnet werden Projekte, die bereits Erfolge bei der Arbeit für ein Gemeinwesen in den Stadtteilen und Nachbarschaften aufweisen können.

Einsendeschluss für Projekte ist der 15. Juli 2002. Die Auszeichnung der Projekte findet im Januar 2003 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung statt.

Nähere Informationen können den Ausschreibungs- sowie Bewerbungsunterlagen entnommen werden, die auf den Webseiten der Auslober des Wettbewerbs bereitgestellt werden.

siehe auch:


zurück ...