Redaktion  || < älter 2002/0261 jünger > >>|  

Leitfähige Bodenbeschichtung (Stichwort: "elektrostatische Entladungen") besteht harten US-Walking-Test

(28.3.2002) Elektrostatische Entladungen (electrostatical discharge = ESD), die man alltäglich als kleine, kaum merkliche Stromschläge erlebt, können vor allem in der Elektronikfertigung große finanzielle Schäden anrichten: Sind die Arbeiter nicht ständig geerdet, so können sensible elektronische Bauteile "verschweißen" oder durchschmoren, ohne dass der Schaden unmittelbar festgestellt wird. Nun hat die StoCretec GmbH, Stühlingen, eine Dickbeschichtung entwickelt, die selbst höchste Anforderungen optimal erfüllt.

elektrostatische Entladungen, ESD, Dickbeschichtung, leitfähige Böden, leitfähiger Boden, Industrieboden, elektronische Geräte, elektrostatisches Phänomenen, Fußboden, Bodenbeschichtung, Walking-Test

Leitfähige Böden sollen die in ESD-Bereichen generierten Ladungen in die Erde ableiten. Zahlreiche Normen beschreiben die Anforderungen an solche Böden - so auch die DIN EN 61340-5-1 mit dem Titel "Schutz von elektronischen Geräten vor elektrostatischen Phänomenen". Diese Norm empfiehlt Ableitwerte zwischen 7,5 x 105 Ω und 3,5 x 107 Ω, wenn das System Fußboden/Schuhwerk als Hauptmaßnahme zur Personenerdung verwendet wird. Dieser Wert kann nun erstmals mit einer Bodenbeschichtung erreicht werden.

StoPox WB 110 ist eine Dickbeschichtung auf wasserverdünnbarer Epoxidharzbasis. Das lösemittel- und weichmacherfreie Produkt erfüllt aufgrund seiner speziellen Oberflächenstruktur die genannte Anforderung. Doch damit nicht genug. StoPox WB 110 erfüllt auch die besonders strenge Norm ESD STM 97.2 - 1999, besser bekannt als der sogenannte Walking-Test. Diese ist in den USA bereits heute weit verbreitet und wird auch in Deutschland mehr und mehr verlangt. Bei der Entwicklung von StoPox WB 110 wurde mit Blick in die Zukunft auch dieser Forderung Rechnung getragen. Die Beschichtung besteht den Walking-Test einwandfrei.

siehe auch:


zurück ...