Redaktion  || < älter 2002/0031 jünger > >>|  

"Barrierefrei" - Komfortable Lebensräume nicht nur für Senioren

(13.1.2002) Die Deutschen werden immer älter: Der Anteil der über 60-jährigen wird sich in naher Zukunft fast verdoppeln. Bis zum Jahr 2030 steigt ihr Anteil an der Bevölkerung auf knapp 40 Prozent. Zugleich ist es heute selbstverständlich, solange wie möglich selbstständig und aktiv in den eigenen vier Wänden zu leben, ob im Alter oder mit körperlichen Handicaps. Dieser Bewusstseinswandel stellt ganz neue Ansprüche an den häuslichen Lebensraum: "Barrierefrei" ist das Stichwort, das optimale Bewegungsfreiheit für alle Lebensabschnitte garantiert.

Duschen ohne Barriere

Gerade im Sanitärbereich - in Bad und WC - ist stolperfreies Gehen und sicheres Stehen das A und O. Versicherungsstatistiken zeigen: Das Risiko ist hier besonders groß, sich schwerwiegend zu verletzen. Gleichzeitig ist das Bedürfnis stark, dort alleine zurechtzukommen. Barrierefreies Bauen und Renovieren verhindern hier Sturz- und Ausrutschunfälle von Anfang an. Neben strategisch platzierten Haltegriffen und Duschsitz sind es rutschhemmende Fliesen und vor allem der sichere Duschein- und ausstieg, der das Leben "barrierefrei" leichter macht. Wer hier die richtigen Maßnahmen ergreift, dem hilft sogar "Vater Staat" mit speziellen Wohnungsbauförderungen beim Bauen oder Renovieren.

DIN Geprüft "barrierefrei"

Ein Hinweis darauf, dass Produkte den Förderungsrichtlinien entsprechen, gibt das Zeichen "DIN barrierefrei". Als einziger deutscher Anbieter bietet jetzt die Deutsche Steinzeug Keramik GmbH ein "DIN-barrierefrei" geprüftes Duschtassen-System an. Die keramischen Formstücke bilden eine in den Fliesenbelag eingebettete Duschtasse, die auf Grund der sehr niedrigen "Schwall-Kante" leicht zu begehen oder zu befahren ist. Das Zertifizierungszeichen bietet jetzt einen zusätzlichen Qualitätsnachweis für die besondere Gebrauchstauglichkeit: Designer, Planer und Architekten - aber auch Verbraucher - erkennen, dass es sich um ein senioren- und behindertengerechtes Produkt handelt. Die unabhängige DIN CERTCO-Gesellschaft, Berlin, bestätigt mit den Zertifizierungszeichen, dass die in den DIN Normen mit barrierefreien Kriterien ausgearbeiteten Forderungen erfüllt sind. "Das ist eine wichtige Orientierungshilfe für den Nutzer. Die Deutsche Steinzeug entspricht damit der steigenden Nachfrage nach barrierefreien Lösungen und hilft, familiengerechte Lösungen für alle im Haushalt lebenden Generationen zu schaffen", erklärt die Deutsche Steinzeug Keramik GmbH.

Sicherheit und Ambiente

Auf stilvolles Ambiente im heimischen Bad braucht auch nicht zu verzichten, wer Wert auf barrierefreie Sicherheit legt. Moderne Hersteller verbinden heute funktionelle Duschtassen-Systeme mit zeitgemäßem Design. Bei der Ostara-Edition "Plural Optima" sorgen Formenvielfalt und trendige, warme Farben dafür, dass bei erhöhter Sicherheit erst gar kein Eindruck von kühler Sterilität im Bad aufkommt. Besonders wichtig für die barrierefreie Gestaltung ist die breite Auswahl an technischen Formstücken wie Sockel- und Eckelemente, die mit Wand- und Bodenfliesen kombinierbar ein harmonisches Ganzes darstellen. Die rutschhemmenden, granulierten Oberflächen der Trittsicherheitskategorie R 10 AB (siehe Anmerkungen) und die Formate 10x10cm, 15x15cm, 20x20cm und 30x30cm schaffen bei "Optima" attraktive, barrierefreie Lösungen für das ganze Bad. Mit den Trendfarbtönen - von anthrazit und efeugrün über marmorweiß und saphirblau bis zimtbraun und rauchgrau - lassen sich durch farblich abgesetzte Fliesenkombinationen zusätzliche dezente Sicherheitssignale im Badezimmer setzen. Ebenfalls wird mit dem System "Plural eins und zwei" auch ein passendes Wandgestaltungsprogramm angeboten.

Rat und Hilfe in Sachen barrierefreie Duschtassen bietet die Service- Hotline 0228 / 3913993 der Deutsche Steinzeug Keramik GmbH.


Anmerkungen: Trittsicherheit, was ist das?

Trittsichere Oberflächen sind der beste Garant für wirksame Unfallverhütung. Zur Beurteilung der Sicherheit sind keramische Fliesen und Platten für den Gewerbebereich in die Bewertungsgruppen "R 9 bis R 13" eingeteilt:

  • R 9 steht für einen geringen "Haftreibwert" und ist für die normale private Anwendung empfohlen. Trittsicher bis zu einem Neigungswinkel von 3° bis 10° auf der "schiefen Ebene".
     
  • R 10 steht für einen normalen "Haftreibwert", trittsicher bis zu einem Neigungswinkel von 10° bis 19° empfiehlt sich für "barrierefrei".
     
  • R 11 steht für einen erhöhten "Haftreibwert", trittsicher bis zu einem Neigungswinkel von 19° bis 27°.
     
  • R 12 steht für einen großen "Haftreibwert", trittsicher bis zu einem Neigungswinkel von 27° bis 35°.
     
  • R 13 steht für einen sehr großen "Haftreibwert", trittsicher bis zu einem Neigungswinkel von über 35°.

Die gegebenenfalls beigefügten Buchstaben A, B und C geben Bewertungsgruppen für den Barfuss-Nassbereich an: A ist hier die niedrigste Stufe und C die höchste. Für Duschen wird R 10 AB empfohlen!

siehe auch:


zurück ...