Redaktion  || < älter 2001/0728 jünger > >>|  

Euroumstellung: Bausparer werden zu Vertragsänderungen überrumpelt - Verbraucherschützer raten zur Vorsicht

(19.12.2001) "Ich wurde zu einem Termin in die Sparkasse eingeladen. Es sollte im Zusammenhang mit der Euroumstellung über meinen Bausparvertrag gesprochen werden. Erst nach dem Gespräch habe ich erfahren, dass man mir dabei etwas aufgeschwatzt hat, was nicht nötig gewesen wäre und sogar mit Nachteilen verbunden ist." Solche und ähnliche Informationen erhalten Sachsens Verbraucherschützer dieser Tage von vielen Betroffenen.

Hintergrund ist, dass sich durch die Euroumrechnung keine glatten Bausparsummen mehr ergeben. Wird zum Beispiel eine bisherige Bausparsumme in Höhe von 30.000 DM durch den amtlich fixierten Umrechnungskurs von 1,95583 geteilt, lautet die neue exakte Bausparsumme auf 15.338,76 Euro. Zwar sieht dieser Betrag auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich aus, doch das stört eigentlich niemanden. Die Bausparkassen sehen jedoch ihre Chance, durch Aufrundungen zu einem (gar nicht so) kleinen Zusatzgeschäft zu kommen. Doch ohne ausdrückliches Einverständnis des Kunden geht das nicht. Diese Erfahrung machte bereits die Deutsche Bank 24 Bauspar AG, die wegen unlauterer Schreiben an Verbraucher bereits erfolgreich vom Verbraucherschutz abgemahnt wurde.

Aus den Fehlern anderer gelernt haben jetzt zum Beispiel Sparkassen, die Bausparer in die Filiale bestellen, um ihnen dann im Gespräch eine Aufrundung schmackhaft zu machen. Aus den 15.338,76 Euro wurden so in einem bekannten Fall 16.000 Euro. Stimmen die Kunden einer solchen Veränderung mittels Unterschrift zu, gibt es später davon kein Zurück. Doch mancher erfährt erst im Nachhinein, dass eine solche Erhöhung der Bausparsumme nicht nötig war und zugleich auch noch mit Nachteilen verbunden sein kann. Wer etwa sein Bausspardarlehen baldigst benötigt und schon kurz vor dessen Vergabe stand, muss auf Grund der Vertragsänderung mit einer späteren Zuteilung rechnen. Nicht ausgeschlossen ist auch, dass von dem Bausparer noch die höhere Abschlussgebühr verlangt wird.

siehe auch:


zurück ...