Redaktion  || < älter 2001/0627 jünger > >>|  

Positive Bilanz der "ACS – Fachmesse für Computersysteme im Bauwesen" und zufriedene Aussteller trotz schwieriger Lage der Bauwirtschaft

(16.11.2001) Die 18. ACS bot in diesem Jahr mit der etablierten Kombination aus Fachmesse und Veranstaltungsprogramm wieder eine breite Plattform für die Präsentation ...

  • neuester Entwicklungen der Kommunikations- und Informationstechnologien im Bauwesen (Stichworte: AEC, AVA und Mengenermittlung, Facility Management bzw. CAFM oder internetbasiertes Projektmanagement -IBPM) ,
  • den gezielten Austausch von Informationen sowie
  • Diskussionen über richtungsweisende Trends und Visionen.

Die Architektenkammer Hessen als Veranstalterin konnte auch in diesem Jahr zahlreiche Kammern aus allen Bundesländern, Verbände und Institutionen als Kooperationspartner für die ACS gewinnen. Als größte Fachmesse ihrer Art in Europa war die ACS damit wieder der Treffpunkt für die gesamte Baubranche.

9.300 Besucher kamen vom 7. bis 9. November 2001 in die Halle 9 des Frankfurter Messegeländes. Rund 250 Aussteller präsentierten entsprechende Softwarelösungen, Hardware sowie Dienstleistungen für alle am Bau Beteiligten. Und die Aussteller äußerten sich sehr positiv über den Messeverlauf, lobten die Kompetenz der Fachbesucher und betonten die Qualität ihrer Kontakte und Gespräche: von 30%, 70% bis zu 120% Zuwachs gegenüber dem Vorjahr bei Leads (konkreten Adressen fürs Nachfassen) und Vertragssabschlüssen war gar die Rede.

Zahlreiche Vorträge und Diskussionsforen im Rahmen des Fachkongresses zum aktuellen diesjährigen Schwerpunktthema "E-Business im Bauwesen: Elektronische Kommunikation zwischen Bauherren, Unternehmern und Planern" boten Gelegenheit, einen Blick in die Zukunft zu richten. Besonders begeistert waren die Teilnehmer des Fachkongresses von den Vorträgen am Donnerstag. Den thematischen Schwerpunkt bildeten die Bauportale, die sich als elektronische Plattformen vor allem für Projektmanagement, aber auch für Informationen, Ausschreibungsdatenbanken, Handels- und Beschaffungslösungen (E-Procurement) und Facility Management entwickelt haben. In der anschließenden Podiumsdiskussion, in der die Referenten kritisch zu diesem Thema Stellung bezogen, wurde rege und kontrovers diskutiert.

Weitere Veranstaltungen parallel zur Fachmesse rundeten das Profil der ACS als Informationsforum ab. Eine - laut Veranstalter - ausgezeichnete Resonanz verzeichnete das täglich stattfindende Praxis- und Ausstellerforum in der Messehalle. Das Forum bot die Möglichkeit, innovative Produktentwicklungen und Dienstleistungen kennen zu lernen. In Workshops und Anwendungspräsentationen wurde der Nutzen für die tägliche Arbeit erläutert.

Wie im vergangenen Jahr gab das Besuchertraining dem Fachbesucher in kurzen Vorträgen wieder Anregungen und Hilfestellung für einen effektiven Messebesuch. Auf dem Stand "ACS-Job-Corner" präsentierten Aussteller ihre aktuellen Stellenangebote. Interessierte konnten per E-Mail oder direkt auf dem Stand mit dem jeweiligen Aussteller Kontakt aufnehmen. Die Angebote sind auch jetzt noch im Internet unter acs-jobcorner.com einzusehen.

Übrigens: Im nächsten Jahr findet die "ACS - Fachmesse für Computersysteme im Bauwesen" vom 20. bis 22. November 2002 wieder auf dem Frankfurter Messegelände statt.

siehe auch:


zurück ...