Redaktion  || < älter 2001/0595 jünger > >>|  

Bodewig: Startschuss für den Wettbewerb Stadtumbau Ost

(2.11.2001) Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen hat heute im Rahmen des Programms "Stadtumbau Ost - für lebenswerte Städte und attraktives Wohnen" einen Wettbewerb für Stadtentwicklungskonzepte in den neuen Ländern ausgelobt. "Damit wird der Startschuss für die ostdeutschen Kommunen gegeben, den schwierigen Prozess des Stadtumbaus in Angriff zu nehmen'", sagte der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Kurt Bodewig anlässlich der Veröffentlichung der Auslobung des Wettbewerbs in Berlin. "Der Wettbewerb soll einen breiten Planungsprozess anstoßen, um die Grundlage für die langfristige Entwicklung der Städte und Gemeinden in den neuen Ländern zu schaffen," führte Bodewig weiter aus, der gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Angelegenheiten der neuen Länder, Staatsminister Rolf Schwanitz, Schirmherr des Wettbewerbs ist.

Für den Zeitraum 2002 - 2009 stehen mit dem Programm Stadtumbau Ost insgesamt rund 5 Milliarden DM bereit, von denen allein die Bundesregierung 2,2 Milliarden DM zur Verfügung stellt. Ziele des Programms sind eine Aufwertung von Stadtquartieren, die Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität, die Schaffung von selbstgenutztem Wohnungseigentum im Bestand und der Rückbau von auf Dauer nicht mehr benötigten Wohnungen.

"Wir brauchen gute Stadtentwicklungskonzepte. Sie sind die Bühne, auf der die unterschiedlichen Interessen zum Stadtumbau und insbesondere zum Abriss zur Sprache kommen und ausgefochten werden. Der Bund hilft den Städten bei der Finanzierung dieser Stadtentwicklungskonzepte. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass sich für die Gemeinden bereits die Teilnahme lohnt, denn sie erhalten einen Zuschuss zu den Kosten für die Ausarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts. Der Zuschuss beträgt je nach Größe der Gemeinde zwischen 50.000 und 100.000 Euro", erklärte Bundesminister Bodewig. "Darüber hinaus werden die besten Stadtentwicklungskonzepte prämiiert. Der erste Preis ist mit 50.000 Euro, der zweite Preis mit 25.000 Euro und der dritte Preis mit 10.000 Euro dotiert. Die Jury kann in jeder Kategorie mehrere Preise sowie Sonderpreise vergeben. Ich lade daher die Städte und Gemeinden der neuen Länder ein, sich aktiv und in großer Zahl am Wettbewerb zu beteiligen".

An dem Wettbewerb sollen etwa 200 Städte und Gemeinden teilnehmen. Alle Kommunen der neuen Länder können ihre Teilnahme beantragen. Der Antrag muss bis zum 1. Dezember 2001 bei dem für den Städtebau zuständigen Landesministerium gestellt werden.

siehe auch:


zurück ...