Redaktion  || < älter 2001/0578 jünger > >>|  

Lotusan Fassadenfarbe - Schmutz perlt mit dem Regen ab

(26.10.2001) Mit Lotusan, der Silicon-Fassadenfarbe mit Lotus-Effekt für trockene und schöne Fassaden, präsentiert die ispo GmbH eine herausragende und erfolgreiche Innovation im Bereich der Fassadenanstriche. Seit der Markteinführung Ende März 1999 wurden bereits viele Millionen Quadratmeter Fassadenfläche mit Lotusan beschichtet.

Wohl selten ist eine Entwicklung auf dem Gebiet der Fassadenanstriche auf eine ähnlich große Resonanz gestoßen wie Lotusan. Planer, Verarbeiter und Hausbesitzer haben sich bereits in vielen Fällen für Lotusan entschieden, wenn es darum geht, Fassaden auf eine "natürliche" Art trocken und schön zu halten.

Das Problem der Verschmutzung von herkömmlich gestrichenen Fassaden sowie des damit einhergehenden Algen- und Pilzbefalls ist bekannt. Vor allem an den stark belasteten, feuchten Wetterseiten finden Mikroorganismen einen idealen Nährboden. Auch die funktionsbedingt abgesenkte Oberflächentemperatur wärmegedämmter Fassaden kann diese unerwünschten Ansiedlungen begünstigen. Bislang konnte man diesem Problem zumeist nur durch eine regelmäßige Reinigung, die Anwendung fungizid oder algizid ausgerüsteter Beschichtungsstoffe oder einen Neuanstrich begegnen.

ispo nutzt Bionik-Konzept für Produkt-Innovation

Mit Lotusan bietet die ispo GmbH eine Problemlösung an, die sich den "Lotus-Effekt", eine seit Jahrmillionen bewährte Erfindung der Natur, zu Nutze macht. Nach jedem Regen präsentieren sich die Blätter der Lotusblume sofort wieder trocken und sauber. Die Entschlüsselung dieses Phänomens gelang dem Bonner Botaniker Prof. Dr. Wilhelm Barthlott. Er fand heraus, dass nicht etwa eine extrem glatte Oberfläche, sondern im Gegenteil eine mikroraue Struktur in Verbindung mit einer hohen Wasserabweisung der Schlüssel zu trockenen, sauberen Oberflächen ist. Für seine Arbeiten wurde er unter anderem mit dem Deutschen Umweltpreis 1999 ausgezeich-net.

Lotusan ist die erfolgreiche Umsetzung des Lotus-Effektes. Die innovative Fassadenfarbe kombiniert die nochmals verbesserte Hydrophobie der ispo Siliconfarben mit der vom Lotusblatt übernommenen Mikrostruktur der Oberfläche. Die mikroraue Oberfläche reduziert die Kontaktfläche für Schmutz und Wasser extrem. Zusammen mit der erhöhten Wasserabstoßung ergibt das eine superhydrophobe Oberfläche. Wasser perlt ab und reisst dabei die nur lose aufliegenden Schmutzpartikel mit. Die Fassade bleibt trocken und schön. Ein gelungenes Beispiel dafür, wozu die moderne Bionik, also die in Technik umgesetzte Biologie, in der Lage ist.

siehe auch:


zurück ...