Redaktion  || < älter 2001/0530 jünger > >>|  

www.fensterplatz.de in neuem Design, mit mehr Nutzwert und verbesserter Navigation

(10.10.2001) Viele Million Webseiten machen den Einsatz branchenspezifischer Portale immer sinnvoller. Speziell für das bautechnisch komplexe Produkt Fenster - eines der wichtigsten Komponenten am Bau in Bezug auf z.B. Energiesparen, Erhöhung des Wohnkomforts oder Verbesserung der Sicherheit - wurde mit www.fensterplatz.de Anfang 2000 ein eigenes Portal errichtet - und nun relauncht.

"fensterplatz.de" verfügt über eine umfangreiche und aktuelle Berichterstattung. So werden u.a.  zielgruppenrelevante Informationen und Pressemeldungen redaktionell betreut. Darüber hinaus widmet sich die neue www.fensterplatz.de-Version zusätzlichen Themen wie Wirtschaft & Euro oder Computer & Internet. Informativ vor allem für Besucher, die zum ersten Mal mit der Thematik der verschiedenen Materialien im Fensterbau konfrontiert werden, ist sicherlich auch die neutrale Beschreibung der einzelnen Werkstoffe, verbunden mit vielen nützlichen Hinweisen. Weiter ausgebaut wurden auch die vor allem für Bauherren interessanten Checklisten. Allen, die Wert auf eine zeitnahe und aktuelle Berichterstattung legen und Neuigkeiten aus der Branche, von Unternehmen, Verbänden und den neuesten Produkten zeitnah und online erhalten möchten, bietet "fensterplatz.de" auch einen Newsletter-Abo-Service.

Auffällig ist die neue ziel- und sachorientierte Navigation auf dem neuen "Fensterplatz": Nachdem sich der Besucher einer der Zielgruppe zugeordnet hat, kann er dadurch alle für ihn relevanten und interessanten Bereiche des Portals von "seiner" Startseite aus erreichen. So ist es dem Besucher auch möglich, über die Menüleiste sofort auf die Bereiche "Produkte", "Shop", "Aktuelles", "Jobs" und "Gewinnspiele" zu gelangen. Im Bereich "Produkte" werden beispielsweise Informationen zu Fenstern, Türen, Wintergärten, Roll- und Klappläden vorgestellt sowie Stichworte wie Werkstoffe, Sicherheit, Wärme- und Schallschutz, Lüftung oder Gestaltung thematisiert. (Die Jöbbörse in "fensterplatz.de" soll sich übrigens mittlerweile zu einem der größten Stellenmärkte der Fensterbranche entwickelt.)

Integrierte Suchfunktionen bei "fensterplatz.de" ermöglichen die Kontaktaufnahme und die Geschäftsanbahnung sowohl im B2B- (business-to-business) als auch im B2C-Bereich (business-to-customer). Die kompetenten Geschäftspartner für den B2B-Bereich sind in "Wer liefert mir was?" gelistet und den richtigen Fensterbau-Fachbetrieb findet man in "Hier gibt's Fenster". Besonders hervorzuheben ist die Tatsache des kostenlosen Grundeintrages in beiden Datenbanken. Umfangreichere Unternehmens- und Produktdarstellungen, die in der Folge allerdings auch eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit erzeugen, werden von der vircom AG ebenfalls angeboten.

Neu und zudem einmalig dürfte der von der vircom AG ins Leben gerufene "FensterAw@rd" sein. Namhafte Unternehmen aus der Branche unterstützen die mit insgesamt 15.000 € dotierte Auszeichnung. Schirmherren des Wettbewerbes sind

  • der Verband für Fenster und Fassaden e.V.,
  • das HolzAluForum e.V.,
  • ie Initiative ProHolzfenster e.V. und
  • ie Fachgruppe Kunststoff-Fensterprofile des Gesamtverbandes der kunststoffverarbeitenden Industrie (GKV).

Die Jury setzt sich aus fachkundigen Vertretern von Industrieunternehmen und des "fensterplatz.de"-Teams zusammen. Bewertungskriterien der Homepages sind Design, Aktualität, Navigation, Nutzen, Interaktivität und Publizität. Verliehen wird der "FensterAw@rd" auf der "fensterbau frontale 2002" in Nürnberg.

Nach wie vor in das Portal integriert ist die ebenfalls stark frequentierte Rubrik "Gewinnspiele". Zu den bisherigen interessanten Gewinnen der monatsweise wechselnden Spiele gehören unter anderen eine Städtereise nach Paris und der Besuch eines Freizeitparks nach Wahl.

Mit dem Relaunch von www.fensterplatz.de ist der vircom AG eine interessante Mischung aus ansprechendem Design, nachvollziehbarer Navigation sowie einem hohen Nutzwert gelungen. Sowohl der Gesamt-Inhalt des Portals als auch die spezifischen Branchen-, Unternehmens- und Produkt-informationen wurden qualitativ und quantitativ stark ausgebaut.

siehe auch:


zurück ...