Redaktion  || < älter 2001/0445 jünger > >>|  

Anwesenheitssimulation durch Rollladensteuerung erhöht Sicherheit

(3.9.2001) Die Sicherung von Gebäuden gewinnt immer mehr an Bedeutung, denn alle zwei Minuten geschieht in Deutschland ein Einbruch. Dabei sind Fenster die bevorzugten Zugänge für Einbrecher. Um einem Einbruch vorzubeugen, ist ein solider mechanischer Schutz zweckmäßig. Eine wirksame einbruchhemmende Sicherungsmaßnahme ist der Einbau von Rollläden. Sind sie geschlossen, wirken Sie abschreckend: Die Täter benötigen zum Eindringen mehr Zeit und somit wächst das Risiko, entdeckt zu werden.

Anwesenheitssimulation, Einbruch, Einbrecher, Rollläden, Rollladen, Rollladensteuerung, Rolläden, Rolladen, Rolladensteuerung Zeitschaltuhr, Rollladenkasten, Rolladenkasten, Gebäudesicherung, Steuerungssysteme, Glasbruchmelder, Einbruchschutz, Sicherung von Gebäuden, Einbruchsicherheit

Sind die Rollläden jedoch den gesamten Tag über geschlossen, signalisiert dies dem Einbrecher, dass niemand zu Hause ist. Um dem entgegen zu wirken, empfiehlt es sich, Rollläden mit elektrischen Antrieben und Steuerungselementen zu komplettieren. Die Rollläden schließen und öffnen dann selbsttätig und Anwesenheit kann vorgetäuscht werden. Für die Automatisierung von Rollläden sind laut Bundesverband Rolladen + Sonnenschutz e.V. alle Befehlsgeber geeignet, die unter bestimmten, vorher festgelegten oder eingestellten Voraussetzungen einen elektrischen Impuls geben können. Mit einer Zeitschaltuhr wird der Rollladen in Abwesenheit des Gebäudenutzers zu vorgegebenen Zeiten geöffnet beziehungsweise geschlossen. Mit einem zusätzlich integrierten Zufallsgenerator wird der Zeitpunkt des Auf- und Abfahrens eines Rollladens nicht berechenbar verändert und die Wirkung der Anwesenheitssimulation wesentlich erhöht.

Auch per Hand betriebene Rollläden lassen sich automatisieren, in dem sie nachträglich motorisiert und mit Steuergeräten sowie Befehlsgebern ausgestattet werden. Hierfür eignen sich besonders Systeme, die den Fahrbefehl für Rollläden drahtlos per Funk übertragen. Der große Vorzug besteht darin, dass das Steuergerät direkt im Rollladenkasten montiert werden kann und so keine weiteren Leitungen verlegt werden müssen. Diese Steuerungssysteme können auch mit einem Glasbruchmelder kombiniert werden: Bei Erschütterung fährt der Rollladen herunter.

In Fragen zum Einbruchschutz beraten die Rollladen- und Jalousiebauer-Fachbetriebe qualifiziert: Sie helfen, die Einbruchsicherheit eines Gebäudes zu beurteilen, empfehlen notwendige Sicherheitsmaßnahmen und installieren die einbruchhemmenden Bauelemente fachgerecht.

siehe auch:

zurück ...