Redaktion  || < älter 2001/0237 jünger > >>|  

Seniorenresidenz beliebter als eigene Wohnung

(6.6.2001) Die Deutschen möchten im Alter am liebsten in einer Seniorenresidenz leben. Das zeigt eine Umfrage des vierteljährlich erscheinenden Finanzmagazins "Der Vermögensberater". Die Ergebnisse werden in der neuesten Ausgabe vorgestellt.

43,9 Prozent von insgesamt 3992 nicht repräsentativ befragten Bürgern wünschen sich, ihr Rentnerdasein in einer Anlage des Betreuten Wohnens zu verbringen. Das heißt: Sie wollen später lieber in einer Seniorenresidenz wohnen als in der eigene Wohnung, in der 42,9 Prozent auch im Alter leben möchten. Weit abgeschlagen: das klassische Alten- oder Seniorenheim. Nur 3,1 Prozent möchten während ihres letzten Lebensabschnitt in einem solchen Heim wohnen.

Obwohl sich so wenige der Befragten vorstellen können, später einmal in einem Altenheim zu leben, geht Familienministerin Christine Bergmann nicht davon aus, dass diese Heime ausgedient haben: "Alten- und Pflegeheime leisten nach wie vor einen bedeutenden Beitrag zur Versorgung pflegebedürftiger Menschen", kommentiert die SPD-Politikerin die Umfrage-Ergebnisse im Vermögensberater-Interview.

Nur 5,2 Prozent der Befragten träumen davon, ihren Ruhestand im Ausland zu verbringen. Die meisten zieht es vielmehr in den Süden der Republik. Als Alterswohnsitz am beliebtesten ist Bayern, am wenigsten gefragt ist der Stadtstaat Bremen.

siehe auch:


zurück ...