Redaktion  || < älter 2000/0132 jünger > >>|  

In den bundesdeutschen Haushalten spielt das Staubsaugen eine zentrale Rolle

(4.9.2000) Hätten Sie es gewusst? Staubsaugen gehört in Deutschland zu den häufigsten Tätigkeiten, wenn es um die Reinlichkeit im Haushalt geht. Dies ergab eine aktuelle, repräsentative INRA-Umfrage bei 1000 Haushalten:

  • 68% der Befragten gaben an, mehrmals die Woche den Staubsauger zu nutzen,
  • davon 18% sogar täglich und
  • 23% mindestens jeden zweiten Tag.

Saugverhalten ändert sich je nach Haushaltsgröße: Von den Haushalten mit mehreren Personen (3+) saugen 52% jeden zweiten Tag. Besonders Haushalte mit Kindern achten auf Saughygiene. So saugen 29% sogar täglich. Im Vergleich dazu: 46% der Single-Haushalte nehmen ihren Staubsauger nur einmal die Woche zur Hand.

Wie effektiv saugen wir?

Häufiges Saugen alleine reinigt nur bedingt, wenn die Staubbeutel nicht regelmäßig gewechselt werden. Denn schon nach wenigen Saugvorgängen lässt die Saugkraft eines Staubsaugers mit Beutel nach. Der Beutel ist im Prinzip ein Filter, der Staub und Schmutz zurückhalten, die Luft aber durch winzige Poren hindurchströmen lassen soll. Der feine Staub verstopft jedoch die Poren und beeinträchtigt damit die Luftströmung bzw. die Saugkraft. Entsprechend stellt auch die Mehrheit der Befragten (70%) fest, dass die Saugleistung mit dem Anwachsen des Beutelinhalts abnimmt.

In 51% aller deutschen Haushalte wird 10mal und mehr mit dem gleichen Beutel gesaugt. In den meisten Fällen wird der Beutel nur alle drei Monate gewechselt (35%) und in 16% aller Haushalte sogar noch seltener. Die Reinigungswirkung ist entsprechend gering, insbesondere bezogen auf den kaum sichtbaren und für Allergiker kritischen Feinstaub.

Staubsaugerbeutel - ein leidiges Thema

Mögliche Gründe für den seltenen Beutelwechsel gibt es viele. Von 35% der Befragten wurden die damit verbundenen Kosten kritisiert. 29% monierten, dass die Beutel nicht wiederverwendbar seien. Für 31% ist die Typenvielfalt ein Problem und 25% fällt es mitunter schwer, in den Geschäften den jeweils richtigen Beutel zu finden. Nicht zuletzt ist der Beutelwechsel für 25% der Befragten eine staubige und schmutzige Angelegenheit.

Eine neue Staubsaugergeneration schafft Lösungen: Effektiv und ohne Folgekosten

Wer dem leidigen Thema ein Ende setzen möchte, kann jetzt mit einer neuen Staubsauger-Generation ohne Staubbeutel diese Probleme in den Griff bekommen. Der englische Hersteller Dyson - jeder dritte in England gekaufte Staubsauger ist ein Dyson - bietet seit gut einem Jahr auch in Deutschland eine innovative Staubsaugertechnologie. Gesaugt wird ohne Saugbeutel in einen transparenten Auffangbehälter, der einfach zu entleeren ist. Ein weiterer Vorteil: Die Dyson Staubsauger verlieren - anders als herkömmliche Sauger mit Beutel - nicht an Saugkraft. Dank der so genannten "Dual Cyclone Technologie" saugen die Geräte stets mit 100% Saugleistung. Zusätzlich sind sie mit hochwirksamen, auswaschbaren Filtern ausgestattet - ideal auch für Allergiker.

Fazit: Ein einzigartiges Produktkonzept, dass Dyson, laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GFK), in kürzester Zeit europaweit zur meistverkauften Staubsaugermarke in Westeuropa gemacht hat. Weltweit wurden bereits über fünf Millionen Dyson Staubsauger verkauft.


zurück ...