Redaktion  || < älter 2000/0093 jünger > >>|  

Computer in der Küche: Deutsche wünschen sich intelligenten Herd

(28.6.2000) Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich von der Computerindustrie vor allem intelligente Geräte für den eigenen Haushalt. Technische Verbesserungen im Büro sind den meisten hingegen nicht so wichtig - das hat zumindest eine neue Studie herausgefunden, die das des MORI-Institut im Auftrag des Technologieunternehmens Motorola im April dieses Jahres durchgeführt hat. Befragt wurden etwa 1.000 Verbraucher und Büro-Angestellte in Deutschland und auch in Großbritannien sowie Italien, wo die Ergebnisse ähnlich gewesen seien.

Ganz oben auf der Wunschliste ...

  • steht der intelligente Küchenherd, der je nach Speise automatisch unterschiedliche Garverfahren steuert: Dies wünschen sich 69 Prozent der Deutschen.
  • 60 Prozent der Befragten hätten gern eine Waschmaschine, die beim Einschalten selbst erkennt, wie empfindlich und verschmutzt die Wäsche ist.
  • Fast ebenso viele (58 Prozent) wünschen sich einen Rauchmelder in der Küche, der die abwesenden Bewohner bei Gefahr beispielsweise über das Handy informiert (Querverweis: "Rauchmelder können Leben retten").

Büro-Lösungen bilden eindeutig die Schlusslichter der Nennungen. Dazu zählen:

  • der Home-PC mit Zugriff auf das Büro (24 Prozent),
  • das weiterentwickelte Fax-Gerät mit verbesserten Speicherfunktionen (20 Prozent) und
  • das Büro-Telefon, mit dem sich der Aufenthaltsort des Mitarbeiters ermitteln lässt (8 Prozent)

Verbesserungen bei Produkten sollten für die meisten Befragten vor allem der Umweltfreundlichkeit dienen - 58 Prozent der Deutschen wünschen sich für die Zukunft umweltfreundlichere Geräte.


zurück ...