Redaktion  || < älter 2000/0038 jünger > >>|  

Ökologisches Bauen / KARPHOSIT AG: Optimaler Baustoff für Allergiker

(29.3.2000) Ein einfallsreicher Unternehmer hat in Peißen (Sachsen-Anhalt) eine uralte Bautechnik revolutioniert: Gesunde Häuser aus Lehm und Stroh, gebaut aus industriell hergestellten Fertigelementen.

Nur auf den ersten Blick mutet es paradox an, daß Häuser der Zukunft mit Materialien der Vergangenheit gebaut werden sollen. Als Vorbild dienten dem Erfinder aus Berlin die bekannten Fachwerkhäuser mit Wänden aus Stroh und Lehm. Uralt, und dennoch baubiologisch und ökologisch nie übertroffen. Revolutioniert hat man in der Pilotanlage in Peißen (Sachsen-Anhalt) allerdings die Verarbeitung des Materials. Die positiven Eigenschaften des Werkstoffs werden hier mit moderner Fertigungstechnik verbunden. So entstehen mit einem Bruchteil des normalen Energieaufwands industriell gefertigte Trockenbauelemente, die unabhängig von Wetter und Jahreszeit verbaut werden können und über gute wärme- und hervorragende schalldämmende Eigenschaften verfügen.

Die gesundheitsfördernde Wirkung resultiert aus der besonderen Eigenschaft von Lehm, die Luftfeuchtigkeit konstant bei optimalen 50-55% zu halten. Dabei wird Wasserdampf von den nicht gebrannten Lehmbausteinen aufgenommen und bei trockner Luft wieder abgegeben. Den Zusammenhang zwischen Luftfeuchtigkeit und Krankheiten belegen wissenschaftliche Untersuchungen: Bewohner von Lehmhäusern leiden deutlich weniger an Allergien, Atemwegserkrankungen und Hautirritationen.

Und dabei geht das Bauen mit Lehmbausteinen einfach und schnell. Bauherren können auch selbst Hand anlegen. Die passgenauen Elemente werden wie Lego-Steine aufeinander gesetzt, und die Abfälle landen auf dem Komposthaufen.


zurück ...