KfW Bankengruppe

Palmengartenstraße 5-9
D - 60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 7431-0
Telefax: +49 (69) 7431-2888
URL: kfw.de
E-Mail an KfW Bankengruppe

Sicherheitswirtschaft: Einbruchschutzmaßnahmen in der Baugesetzgebung verankern?! (28.9.2016)
Die Sicherheitswirtschaft wünscht sich eine bessere Zusammenarbeit mit der Politik. Nur so könne sichergestellt werden, dass es praxis­orien­tierte, Gesetze und Förderprogramme gibt - waren sich Industrie und Verbände bei ihrem Spitzengespräch einig.

KfW Research: Mittelstand schöpft Potentiale der Digitalisierung nicht aus (28.8.2016)
Laut KfW Research befindet sich der hiesige Mittelstand noch in einer frü­hen Phase der Digitalisierung. Demnach haben zwar vier von fünf kleinen und mittleren Unternehmen in den vergangenen drei Jahren Digitalisie­rungs­projekte umgesetzt; die einzelnen Vorhaben hatten jedoch meist nur einen überschaubaren Umfang.

Förderprogramm für Brennstoffzellen soll konkurrenzfähige Preise ermöglichen (8.8.2016)
Seit dem 1. August 2016 werden Brennstoffzellen-Heizgeräte durch ein Förderprogramm staatlich bezuschusst. Ziel ist es, die marktreife Brenn­stoffzellen-Technologie zu konkurrenzfähigen Preisen auf dem Markt zu etablieren.

Erster Preis beim „KfW Award Bauen und Wohnen 2016“ geht nach Berlin (26.6.2016)
Die KfW Bankengruppe hat zum 14. Mal den „KfW Award Bauen und Woh­nen“ vergeben. Gesucht wurden Bauherren oder Baugemein­schaf­ten, die in den vergangenen fünf Jahren ein Haus mit mindestens drei Wohneinheiten im innerstädtischen Bereich oder Stadtzentrum gebaut oder modernisiert haben.

Vom Gebäude zum Quartier: 5 Jahre KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“ (26.6.2016)
Kommunen, die die Energieeffizienz ganzer Stadtquartiere verbessern wol­len, können seit 2011 Zuschüsse aus diesem Programm beantragen. Da­durch sollen über das Einzelgebäude hinaus zusätzliche Potenziale für die kommunale Energiewende mobilisiert werden.

Plakative Infografik zur Erinnerung: Staatliche Förderung zum Einbruchschutz (31.5.2016)
Mieter und Eigentümer, die gerade auch mit Blick auf die aktuelle Poli­zei­liche Kriminalstatistik (PKS) ihr Heim mit Sicherheitstechnik gegen Ein­brecher ertüch­tigen wollen, können seit 2015 bei der KfW Förder­mit­tel beantragen. Möglich sind Zu­schüsse von 1.500 Euro pro Wohneinheit aus Mitteln des Bundesbauministeriums.

Top Fünf der energetischen Gebäudemodernisierungen 2015: Heizkessel, Fenster, Dämmung,... (22.5.2016)
Beim Heizkostensparen gehen Hausbesitzer in der Regel schrittweise vor: Statt gleich das ganze Haus zu ertüchtigen, setzen viele auf Einzel­maß­nah­men. Der Austausch alter Heizkessel lag dabei wieder an der Spitze der fünf häufigsten Modernisierungsmaßnahmen.

Zu wenig: KfW Research erwartet 2016 nur rund 300.000 neue Wohnungen (13.4.2016)
Der Wohnungsneubau in Deutschland legt weiter zu; gleichwohl werde die Zahl der fertiggestellten Wohnungen auch in diesem Jahr hinter dem Bedarf zurückbleiben - zu dieser Einschätzung kommt KfW Research im aktuellen KfW-Investbarometer.

Zur Erinnerung: Erweiterte Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen (31.3.2016)
Ab dem 1. April 2016 erweitert die KfW ihre Förderung von Maßnahmen zum Einbruchschutz im Rahmen des Programms „Altersgerecht Umbauen“.

Neue Förderstandards im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ zum 1. April 2016 (23.3.2016)
Neben den weiter bestehenden Standards KfW-Effizienzhaus 55 und 40 wird der neue Standard KfW-Effizienzhaus 40 Plus eingeführt: Damit sollen Gebäude gefördert werden, die Energie erzeugen sowie speichern und so den verbleibenden Energiebedarf überwiegend selbst decken können.

KfW-Nachfolgeprogramm zur Batteriespeicher-Förderung gestartet (1.3.2016)
Die KfW setzt im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) ab dem 1. März das Ende 2015 ausgelaufene Programm zur Förderung von stationären Batteriespeichersystemen in Verbindung mit Photovoltaikan­lagen mit einigen Änderungen fort.

KfW fördert die Modernisierung von Türsprechanlagen (21.1.2016)
Die KfW unterstützt private Baumaßnahmen für besseren Einbruch­schutz und barrierefreien Zugang mit einem Investitionszuschuss. Zu den geförderten Modernisierungsmaßnahmen zählen auch der Einbau von Gegensprechanlagen, Beleuchtung und Briefkästen.